Nachbetrachtung Windböen von Sturm/Orkan Friederike

Am Donnerstag, 18.1.2018 hat das Sturm- bzw. Orkantief Friederike die Benelux-Länder und die Mitte Deutschlands überquert – und dabei eine Spur der Verwüstung angerichtet. Leider sind auch Tote zu beklagen.

Wir betrachten im Nachgang die registrierten Windgeschwindigkeiten:

Begonnen hat der Sturm am Morgen des 18.1. mit Windspitzen über 100 km/h an der Küste der Niederlande:

de_obs-de-310-1_2018_01_18_06_00_2_91

Zwischen 7 und 13 Uhr lag der Schwerpunkt des Orkans zwischen den Niederlanden sowie NRW und Nordhessen. So wurden zum Beispiel in Wuppertal (NRW) 126 km/h, in Frankenberg-Geismar (Hessen) 133 km/h und auf dem Kahlen Asten 143 km/h registriert. Zum Ablesen in die Länder und auf die Zahlen klicken:

de_obs-de-310-1_2018_01_18_12_00_2_91

 

Damit nicht genug – am Nachmittag zog der Orkan – unter leichter Verstärkung – in das südliche Niedersachsen, über Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen hinweg: Auf dem Brocken im Harz wurden 204 km/h gemessen, aber auch an vielen Flachland-Stationen gab es Orkanböen mit über 118 km/h. Zum Beispiel am Flughafen Erfurt: 130 km/h, am Flugplatz-Leipzig 128 km/h und in Gera in Ostthüringen sogar 137 km/h.

de_obs-de-310-1_2018_01_18_18_00_2_91

Am Abend zog Friederike dann ostwärts in Richtung Tschechien und Polen ab.

de_obs-de-310-1_2018_01_19_00_00_2_91

 

 

 

 

 

 

 

14 Kommentare

  1. Daniel Bachmeier 19. Januar 2018
  2. Hans 19. Januar 2018
    • Daniel Bachmeier 19. Januar 2018
      • Hans 19. Januar 2018
      • Hans 19. Januar 2018
        • Daniel Bachmeier 19. Januar 2018
    • Alex 19. Januar 2018
  3. Daniel Bachmeier 19. Januar 2018
    • Hans 19. Januar 2018
      • Daniel Bachmeier 19. Januar 2018
        • Daniel Bachmeier 19. Januar 2018
          • Hans 20. Januar 2018
  4. Hessenwetter 19. Januar 2018
  5. Thomas 29. Januar 2018

Kommentieren