Mittwoch Gewitterlage im Nordwesten möglich

Mit der Zufuhr sehr warmer bis heißer Luft vor allem in die Südwesthälfte Deutschlands steigt auch die Gewittergefahr wieder an. Während am Dienstag nur lokale Hitzegewitter entstehen, sind am Mittwoch im Nordwesten und Westen vermehrt teils heftige Gewitter möglich. Dabei besteht die Gefahr von Starkregen, Hagel und schweren Sturmböen.

170718luftdruck1

Die Luftdruckverteilung am Dienstagmittag zeigt eine Hochdruckzone über der Nordsee und Norddeutschland. Zwischen dem Hoch und einem Tief über der Biskaya weht sehr warme bis heiße Luft vor allem in die Südwesthälfte Deutschlands.

170718luftdruck2

Am Mittwoch verlagert sich die Hochdruckzone weiter nach Nordosten und die Tiefdruckgebiete auf dem Atlantik und über Westeuropa weiten sich langsam in Richtung Mitteleuropa aus. Die sehr warme bis heiße Luft erfasst weite Landesteile.

170718tmax_mittwoch

Die erwarteten Höchsttemperaturen am Mittwoch aus dem SuperHD-Modell. Nur der äußerste Norden und Nordosten bleiben noch in kühlerer Luft.

170718mittwoch_taupunkte

Die aus dem Mittelmeerraum heranwehende Luft wird auch feuchter. Dies erkennt man auch an den Taupunkten am Mittwochabend. Der Taupunkt ist ein Maß für den Feuchtegehalt der Luft. Im Wetterkanal ist eine Erklärung zum Taupunkt zu finden.

170718gewitter1

Erste Gewitter können sich bereits am Dienstag bilden. Am späten Nachmittag und vor allem in den Abendstunden sind besonders im Schwarzwald, auf der Schwäbischen Alb, in Oberschwaben und in den Alpen lokal kräftige Gewitter möglich, wie auch das signifikante Wetter aus dem SuperHD-Modell zeigt.

170718gewitter2

In der feuchtheißen Luft sind am Mittwochnachmittag bereits erste Gewitter im Westen möglich, aber nur vereinzelt.

170718gewitter3

Zum Mittwochabend können sich im Westen und Nordwesten vermehrt Gewitter bilden, die sich möglicherweise auch zu einer kleinen Gewitterfront zusammenschließen können. Dabei besteht die Gefahr von Starkregen, Hagel und schweren Sturmböen. Die Tornadogefahr ist leicht erhöht. Auch sonst sind vor allem im Bergland lokale Gewitter möglich. Wie bei nahezu allen Gewitterlagen gilt auch dieses Mal: Nicht jeder Ort wird getroffen. Während an einem Ort sprichwörtlich die Welt untergeht, passiert wenige Kilometer weiter nur wenig bis gar nichts. Vorhersagen lassen sich Gewitter nur kurzfristig, verfolgen Sie die Gewitter live mit dem Stormtracking und lassen Sie sich mit Meteosafe warnen. In der Nacht zum Donnerstag breiten sich Schauer und Gewitter weiter in Richtung Nordosten und Osten aus.

170718gewitter4

Am Donnerstag besteht nahezu landesweit die Gefahr von Gewittern, wie das signifikante Wetter am Donnerstagmittag aus dem HD-Modell zeigt.


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

Ein Kommentar

  1. Hans 18. Juli 2017

Kommentieren