März 1987 startete mit Luftmassengrenze

Anfang März 1987 stellte sich eine so genannte Grenzwetterlage bei uns ein, eine Luftmassengrenze erstreckte sich diagonal über Deutschland und trennte sehr kalte Luft über dem Nordosten von deutlich milderer Luft im Südwesten. Zeitweise betrugen die Temperaturunterschiede mehr als 20 Grad. Im Bereich der Luftmassengrenze fiel verbreitet Schnee und gefrierender Regen, der auf dem Boden, auf Gegenständen und Bäumen gebietsweise eine zentimeterdicke Eisschicht ausbildete. Zum 03. März 1987 überflutete die Kaltluft mit einem drastischen Temperatursturz auch den Südwesten.

180301hoechstwerte19870301

Die Höchstwerte am 01. März 1987 in Deutschland. Damals zog ein Tief von den Britischen Inseln über die Nordsee direkt nach Deutschland, es trennte sehr unterschiedliche Luftmassen voneinander. Während die Frostluft den äußersten Nordosten erfasste, wurden in der milden Luft in der Südwesthälfte bis zu 14 Grad gemessen. Alle wichtigen Daten von damals findet man bei uns im Archiv.

180302tiefstwerte19870302

Das Tief zog rasch weiter nach Südosten und am 02. März konnte sich die Kaltluft am Rande eines Skandinavienhochs schnell nach Südosten ausbreiten. In der Kaltluft wurden teils zweistellige Minusgrade gemessen, wie die Karte mit den Tiefstwerten am 02. März 1987 zeigt.

180302schneehoehen19870303

Die Schneehöhen am Morgen des 03. März 1987, besonders viel Schnee kam in einem breiten Streifen von Ostfriesland bis zum Vogtland zusammen. In einigen Regionen fiel auch stundenlang gefrierender Regen bei Minustemperaturen, dies vor allem im Raum Osnabrück. Auch in Bad Hersfeld (Hessen) regnete es am Vormittag des 02. März über Stunden hinweg. Innerhalb von 6 Stunden wurde eine Niederschlagsmenge von 12 Litern pro Quadratmeter gemessen, und das bei -3 Grad komplett als Regen. Im Bereich Hannover bis Braunschweig schneite es dagegen anhaltend und bei starkem Ostwind gab es Schneeverwehungen bis etwa einen halben Meter Höhe.

180302tiefstwerte19870303

Die Kaltluft flutete schließlich ganz Deutschland. Die Karte zeigt die Tiefstwerte am 03. März 1987 mit verbreitet zweistelligen Minusgraden. Stellenweise sanken die Temperaturen bis nahe -20 Grad. Einen Tag später gab es am 04. März 1987 sogar vielerorts Tiefstwerte unter -20 Grad.



Haben Sie sich schon auf unsere Webseite kachelmannwetter.com umgeschaut? Wir haben zahlreiche Vorhersagetools, wie die Vorhersage Kompakt Super HD, den XL Trend und Ensemble Vorhersagen für jeden Ort.
Neben unseren weltweiten Messwerten mit umfangreichem Archiv, weltweiten Satellitenbildern (mit Archiv ab 1981) und der weltweiten Blitzortung finden Sie neben dem HD Regenradar zahlreiche weitere von uns entwickelte Radartools, wie beispielsweise das Stormtracking für Gewitter oder unser Sturzflut-Tool!
Außerdem gibt es ein umfangreiches Angebot an Modellkarten, wie für Mitteleuropa und andere Teile der Welt das hauseigene Super HD Modell mit 1×1 km Auflösung und das europäische Modell ECMWF mit unzähligen Vorhersagekarten für die ganze Welt.

3 Kommentare

  1. Hans 3. März 2018
  2. szpinak 7. März 2018

Kommentieren