+++ Live-Wetter-Ticker: Gewitter, örtlich Unwetter am Sonntag +++

Am heutigen Sonntag zieht eine Kaltfront in den äußersten Westen und Südwesten Deutschlands und löst im Vorfeld teils kräftige Gewitter aus. Dabei besteht besonders die Gefahr von heftigem Starkregen mit Überschwemmungen, Hagel und vereinzelt auch Gewitterböen. Betroffen ist ein Streifen bzw. ein Bogen von den nördlichen Niederlanden, dem westlichen/eventuell mittleren Niedersachsen über das östliche NRW und Hessen bis nach Franken und teils zu den Alpen. Über Kurzfristige Änderungen werden wir hier laufend berichten! Gewitter sind immer nur lokale Erscheinungen und werden nie jeden Ort erfassen. Wo sie exakt auftreten, lässt sich erst kurzfristig mit dem HD Radar und dem Stormtracking abschätzen.

Kurze Erklärvideos zu unseren Tools finden Sie hier.

Die wichtigsten Links:

Folgen Sie uns auch auf Twitter oder werden Sie Fan von Kachelmannwetter bei Facebook!

Lassen Sie sich warnen durch Meteosafe und abonnieren Sie die neue Pflotsh-Storm-App.



+++ Ticker beendet +++

Wir bedanken uns für das große Interesse an diesem heutigen Liveticker und freuen uns auf weitere Besuche von  ihnen im Wetterkanal sowie auf kachelamannwetter.com! Der Stormtracker bleibt natürlich aktiv zum weiteren Verfolgen der Gewitter!

22:00 Uhr: Das waren die 24stündigen Niederschlagssummen bis knapp 22 Uhr am Abend. Sie zeigen die Schwerpunkte der teils ergiebigen Niederschläge mit Gewittern, aber auch wie eng begrenzt die hohen Mengen auftreten. –> zur Detailkarte

de_regen-de-310-1_2018_05_13_18_50_2_268

21:45 Uhr: Wir sehen im Stormtracker, wie die Gewitter weniger werden, zahlreicher sind sie noch in Bayern. Besonders im Nordteil nach Hessen, NRW und Niedersachsen setzt sich langsam aus Osten trockenere Luft durch und schiebt die Luftmassengrenze nach Westen. Im Süden kommt die labile Gewitterluft ebenfalls nach Westen voran. Wir werden damit den Liveticker bald beenden, der Stormtracker bleibt natürlich aktiv, wo Sie die Lage weiter verfolgen können. Das waren übrigens die sehr unterschiedlichen Höchstwerte heute.

de_storms-de-310-1_2018_05_13_19_40_2_251

21:25 Uhr: Das waren die Hagelgewitter heute bis 21:20 Uhr mit den Korngrößen auf der Karte. Es ist auch gut der Streifen an der Luftmassengrenze zu erkennen. Hier einfach bis in Städte und Landkreise gehen zur besseren Ansicht.

de_hagel-de-310-1_2018_05_13_19_20_2

21:08 Uhr: Bei Osnabrück – noch regnet es teils kräftig dort –> HD Radar

21:00 Uhr: Luftmassengrenze wandert jetzt nach Westen

Sowohl die eingezeichnete Linie mit den Gewittern an der Ostseite, als auch die Gewitter weiter südlich im Süden wandern nun nach Westen. Im Westen geht den Gewittern aber weitgehend die Energie aus, örtlich kann es hier nachts aber auch noch reichen für ein paar Blitze und Starkregen. Morgen am Montag hat sich die warme Luft dann wieder deutlich weiter nach Westen durchgesetzt, wie die Höchstwerte hier zeigen. Im Süden gibt es dann neue, teils kräftige Gewitter tagsüber –> Super HD Karten dazu

de_storms-de-310-1_2018_05_13_18_55_2_251

20:50 Uhr: Nördlich von Freising hat es jetzt gröber gehagelt – zum Hageltool mit Korngröße

20:37 Uhr: Aktuell immer noch Gewitter im Vogelsbergkeis! Zieht sich langsam nach Westen zurück. Lokal sind schon über 100 mm zusammengekommen!

20:25 Uhr: Morgen neue Unwetter im Süden, besonders ganz im Süden Richtung Alpen werden teilweise sehr hohe Regenmengen gerechnet durch andauernde Gewitter! Das Rapid HD rechnet punktuell sogar in 6 Stunden über 100 mm Regen. Das gerade reinkommende Super HD sieht ebenfalls zahlreiche kräftige Gewitter.

20:13 Uhr: Am Flughafen München geht es jetzt zur Sache mit einem schweren Gewitter.

20:07 Uhr: Überschwemmungen Vogelsberg heute. Bis um 80 Liter Regen/qm sind gefallen.

19:52 Uhr: Während bei München ein neues kräftiges Gewitter vor den Toren aktiv ist, hier eine Animation von heute bei Twitter aus unserem Stormtracker.

19:40 Uhr: Im Vogelsbergkreis in Hessen regnet es weiter teils kräftig und gewittrig. Es besteht deswegen weiterhin Überflutungsgefahr, Bäche und Flüsse mit Hochwassergefahr!

de_floods-de-310-1_2018_05_13_17_30_187_251

19:35 Uhr: Bei Memmingen und südlich von München gibt es aktuell noch Gewitterzellen Kategorie rot – besonders heftiger Starkregen hier ein Thema!

19:28 Uhr: Durch Ostfriesland zieht Richtung Westen noch eine stärkere Gewitterlinie, teils auch mit Hagel! –> Stormtracker Niedersachsen

19:10 Uhr: Noch ein Video aus München heute. Derweil kommen aus den Alpen heraus schon neue Gewitter inklusive einer kleinen, kräftigen Zelle direkt in München –> zum Radar

19:03 Uhr: Bei Gewittern ist nie jeder im Gefahrenbereich betroffen, man kann ihn vorher nur so gut wie möglich eingrenzen, wie gestern im Unwetter-Extra geschehen.

18:55 Uhr: Wir sehen in der Übersicht im Stormtracker mit Radar+Blitze, dass die Front mit Gewittern langsam zerbröselt. Im Norden gibt es noch einen Teil in Niedersachsen mit höherer Blitzaktivität, kräftige Gewitter auch im mittleren Teil sowie nördlich von Augsburg. In den kommenden Stunden sollen die Gewitter nach den Prognosen im nördlichen Teil weiter nachlassen, im Süden kann es noch länger bis in den späteren Abend und teils auch in der Nacht krachen.

de_storms-de-310-1_2018_05_13_16_50_2_251

18:48 Uhr: Unwetter Vogelsberg (Hessen). Stellenweise kamen hier um die 80 Liter/qm zusammen!

18:36 Uhr: Gewitteraufzug bei Augsburg heute, danke an Dawid via Facebook. Die kräftigen Gewitter sind derzeit nördlich von Augsburg aktiv –> HD Radar Bayern

augsburg_1

18:20 Uhr: Die beeindruckende Luftmassengrenze aktuell zwischen 27 Grad im Raum Hannover und 14 Grad im Ruhrgebiet.

18:16 Uhr: Über 9600 Blitze/30min aktuell.

18:10 Uhr: Hagel (laut Twitterprofil wohl in München). Die Hagelkarte aktuell (bis in Städte/Kreise für Details)

17:55 Uhr: Weiterhin ist perfekt die Luftmassengrenze zu sehen diagonal von Nordwest nach Süd. Die Gewitter konzentrieren sich dabei auf die warme energiereiche Seite. Sie ziehen zwar oft nach West bis Nordwest, schwächen sich dann aber ab und bilden sich von Osten neu. –> Stormtracker aktuell

de_storms-de-310-1_2018_05_13_15_50_2_251

17:46 Uhr: Und hier der Hagel bei Augsburg bisher: –> Hageltool (Korngröße)

17:45 Uhr: Neubildung im Münchener Osten, zieht langsam nach West! –> HD Radarloop München

17:43 Uhr: Eine gute Übersicht der Gewitterzone, die sich kaum verlagert bietet auch unser „Blitze auf Radar“.

de_pl-de-310-1_2018_05_13_2_1535

17:40 Uhr: Hagelgewitter in München ganz aktuell. –> HD Radar München, es bilden sich schon neue Zellen östlich und damit kann es länger dauern mit steigender Überflutungsgefahr!

17:30 Uhr: Kräftige Gewitter über München, betroffen aktuell aber nur der Südwesten der Stadt. Das kann sich aber noch ändern. –> Viel los in Bayern

17:24 Uhr: Wie bereits am Morgen angekündigt sind die lokalen Unwetter mit 50 mm Niederschlag in kurzer Zeit eingetreten. Man sieht es gut an der 6stündigen Livesummenkarte. Bis in die Landkreise und Städte gehen zur besseren Ansicht.

17:15 Uhr – Wie geht es weiter?

Die Luftmassengrenze wird sich nachts nach Westen verlagern, allerdings fehlt dort dann die Energie für kräftige Gewitter. Die Gewitter werden sich also abschwächen im Verlauf des späteren Abends und bis dahin weiterhin ganz grob den jetzigen Streifen beschäftigen. Morgen sehen die Höchstwerte dann so aus, man staune im westlichen NRW nach heute 😉 Vor allem in Baden-Württemberg  können die Gewitter nachts länger aktiv sein und morgen am Montag bilden sich im Süden dann neue, teils auch kräftige Gewitter. –> Vorhersagekarten (rosa=Gewitter)

de_storms-de-310-1_2018_05_13_15_10_2_251

17:00 Uhr: Im Norden gehts auch immer mehr rund, Gewitter nun auch bei Bremen und direkt knapp am Hausrüttler vorbei mit 99 kA! –> Stormtracker Niedersachsen

16:55 Uhr: Mächtig zur Sache geht es aktuell auch in Teilen von Bayern, wie z. B. in Unterfranken. Auch hier natürlich nur örtlich die Auswirkungen durch heftigen Starkregen mit Überschwemmungen. –> Stormtracker Bayern

16:48 Uhr: Schwere Gewitter bei Osnabrück, der Aufzug ganz aktuell von Benny S, danke dafür via Facebook. –> HD Radar Osnabrück

 

16:42 Uhr: Bericht aus Hessen

 

16:35 Uhr: Starke Gewitter erfassen nun immer mehr Osnabrück. Hier ist genau die Grenze zur warmen Luft und es ist noch einiges möglich, also auch länger anhaltedner Starkregen mit Gewitter. –> HD Radar dazu

16:27 Uhr: Im Stormtracker zeigt sich weiterhin die Konvergenzzone mit Ostwind gegen Wind aus westlicher Richtung mittlerweile von Ostfriesland bis zu den Alpen! Auf diesen Bereich konzentrieren sich die Gewitter und diese Zone wird sich nur wenige verlagern.

16:18 Uhr: Die Luftmassengrenze ist nun stark ausgeprägt mit Werten oft unter 15 Grad im Westen/Südwesten und oft 25 bis 27 Grad auf der Ostseite. Der Übergangsbereich ist nicht glatt durch die Gewittercluster. Das Stormtracking zeigt die aktuellen Gewittergebiete, weiterhin lokal Überflutungsgefahr.

de_obs-de-310-1_2018_05_13_14_00_2_1

16:10 Uhr: 40 Liter Regen/qm gab es in Burgwald-Bottendorf im LK Waldeck-Frankenberg in einer Stunde bis 16 Uhr. Wo keine Wetterstation steht, helfen die Live-Summen weiter.

16:05 Uhr: Die Gewitter von den Alpen lösen sich immer mehr ab und wandern nach Norden. –> HD Radar Bayern

16:00 Uhr: Der Satellitenfilm zeigt gut, wie sich die Gewitter im Vorfeld der starken Bewölkung im sonnigen Bereich gebildet haben.

15:56 Uhr: Die Gewitterzone von Nordwest nach Süd schließt sich auch im südlichen Teil immer mehr. In Niedersachsen haben sich nun auch einige kräftige Gewitter gebildet. Östlich der „Linie“ haben wir noch die Gewitter vom Bayerischen Wald und auch vom Thüringer Wald. Das große Thema in den gewittern, die nur langsam ziehen bleibt die Überflutungsgefahr.

15:47 Uhr: Knapp 7000 Blitze in 30min aktuell.

15:40 Uhr: Nach dem Unwetter in Marburg (Hessen). Es ziehen weitere Starkregenschauer und Gewitter auf –> HD Radar Hessen

15:35 Uhr: Die Schwerpunkte mit den größten Regenmengen (teils Hagel) in der letzten Stunde – lokal um 50 mm in einer Stunde. Wie immer große Unterschiede auf engstem Raum.

de_regen-de-310-1_2018_05_13_13_30_46_264

15:23 Uhr: Unwetter in Münster, Westfalen aktuell! Brisante Lage unter anderem von NRW bis Hessen, teils mehrere und anhaltende Gewitter mit großen Überflutungen! –> HD Radar 

15:12 Uhr: Situation um kurz nach 15 Uhr – die Konvergenzzone an der Luftmassengrenze hat schwere Gewitter mit örtlichen Überschwemmungen und lokal auch Hagel ausgelöst. Östlich davon Richtung Warmluft sowie auch aus den Alpen und dem Bayerischen Wald heraus bilden sich ebenfalls einige Gewitterherde.

Zugrichtung und Stärke: Stormtracking

de_storms-de-310-1_2018_05_13_13_05_2_251

15:05 Uhr: Ein richtiges Unwettergebiet hat sich nun wie erwartet an der Konvergenzzone gebildet, wo der Wind aus West und Ost zusammenströmt. Große Überflutungsgefahr in den Gewittern! Für Zugrichtung und mehr:

de_px250-de-310-1_2018_05_13_46_1300

15:00 Uhr: Im Landkreis Waldeck-Frankenberg ist jetzt auch größerer Hagel dabei!

14:55 Uhr: Im Kreis Warendorf NRW sind in der letzten Stunde um 50 Liter Regen/qm gefallen. Das ist mehr als eine halbe Monatsmenge.

14:40 Uhr: Immer wieder tauchen in unserem Sturzflut-Tool die kleinen Warnschilder auf. Hier besteht Überflutungsgefahr bei sehr viel Regen! Infos zur Regenmenge und mehr gibt es bei Klick auf die Warnschilder.

14:33 Uhr: Wilder Hausrüttler im Ennepe-Ruhr-Kreis eben! Edit: Noch einer im Bochumer Süden.

14:25 Uhr: Die Konvergenz, wo der Wind zusammenströmt wird immer aktiver. Wir sehen die Linie von NRW bis Bayern. Auch östlich davon bilden sich einige Gewitter, da hier die Luftmasse günstiger ist, bzw. wärmer und labiler. Westlich davon wird eher weniger passieren. Im Süden ist aber im Verlauf ein leichtes Zurückdrängen Richtung BaWü möglich.

de_storms-de-310-1_2018_05_13_12_20_2_251

14:17 Uhr: Weitere Eindrücke vom Unwetter in Marburg

14:15 Uhr: Größere Hagelansammlungen im Sauerland. Bei Marburg gab es auch größere Hagelkörner –> Hageltool

14:10 Uhr: Übersicht von 14:05 Uhr

Wir sehen die teils starken Gewitterzellen von Hessen bis nach NRW rein, die sich nach Nordwest verlagern, auch im südlichen Niedersachsen gibt es eine stärkere Gewitterzelle. Obacht im weiteren Verlauf im westlichen Niedersachsen! Die Gewitter verschmelzen zu teils kräftigen Starkregengebieten und können Überschwemmungen bringen. Die Zelle aus den Alpen hat sich auch verstärkt und wird sicher noch weitere Gewitter anbauen. Auch hier große Überschwemmungsgefahr dann!

de_storms-de-310-1_2018_05_13_12_05_2_251

14:00 Uhr: Auch im Süden zündet es nun immer mehr, zudem besonders im Osten von NRW, aber auch in Nordhessen. –> Hier die Gewitter aktuell

13:52 Uhr: Live-Auswertung der Niederschläge: Lokal kamen in den beiden starken Gewitterzellen (Hessen/Süd-NRW) schon um 50mm zusammen.

13:42 Uhr: Im Fokus liegen nun das nördliche Hessen, das östliche NRW und vor allem wohl etwa die Westhälfte von Niedersachsen! Man sieht, wie sich im Stormtracker die Gewitter immer mehr ausbilden. Im Süden gehts auch los mit einer ersten Zelle von den Alpen her.

13:25 Uhr: Luftmassengrenze aktuell mit den Temperaturen von 13 Uhr. Wo es im westen und Südwesten deutlich kälter ist wird nichts passieren in Sachen Unwetter.

de_obs-de-310-1_2018_05_13_11_00_2_1

13:18 Uhr: Wir sehen das Gebiet (roter Kreis), wo sich derzeit immer mehr Schauer und Gewitter bilden. Es ist noch früh am Tag und die Hauptaktivität wird erst im Verlauf des Nachmittags erwartet, vor allem auch im Süden noch! Am Harz hat es auch einzelne Gewitter ausgelöst, die aber aktuell noch nicht richtig in Fahrt kommen. –> Zugrichtung/Unwetter aktuell

de_px250-de-310-1_2018_05_13_2_1110

13:07 Uhr: Starkregen in Kirchhundem (NRW) Danke an Louisa H. via Facebook!  –> Gewitterzellen im Radar

13:00 Uhr: Man sieht im Radarloop gut, wie sich der Kern des starken Gewitters von Olpe (NRW) immer mehr nach Norden orientiert und teils sogar östlich anbaut. Gewitter wollen immer dahin, wo es noch warm ist. Also Obacht nördlich davon und auch generell in OWL!

12:51 Uhr: Zwei starke Unwetterzellen gibt es aktuell – eine bei Gießen und eine weitere im Siegerland. Es drohen Überschwemmungen wegen langsamer Verlagerung! Die Aktivität wird sich nach Norden verlagern und neue Zellen wird es eher östlicher auslösen, da es hier noch warm ist. –> HD Radarloop

de_px250-de-310-1_2018_05_13_46_1045

12:46 Uhr: Jetzt erster Sturzfluhinweis bei Kreuztal, NRW. Alle 5 min werden die Sturzfluthinweise aktualisisert.

12:40 Uhr: Das Unwetter bei Gießen baut immer wieder an auf der Rückseite, Überschwemmungen drohen –> Radarloop (verfällt)

12:35 Uhr: Es zündet derzeit besonders von Hessen bis ins Siegerland, aber auch vom Thüringer Wald und ein wenig vom Harz ausgelöst. Besonders von Hessen her ist mit weiterer Verstärkung zu rechnen, vermutlich auch bei den Zellen vom Thüringer Wald. –> Stormtracker aktuell

de_storms-de-310-1_2018_05_13_10_30_2_250

12:27 Uhr: Erstes Unwetter bei Gießen jetzt mit heftigem Starkregen und Hagel.

12:25 Uhr: Es geht jetzt los, die Gewitter werden sich nun immer weiter verstärken. In Hessen schon eine recht starke Zelle nun. –> Zugrichtung im Stormtracker

12:15 Uhr: Das neue Radarbild bestätigt, dass die Zellen sich verstärken. –> HD Radarloop

de_px250-de-310-1_2018_05_13_46_1010

12:10 Uhr: Immer mehr kleine und kräftige Schauer bilden sich, es dürfte bald richtig losgehen, wie hier im Radar für Hessen zu sehen.

12:05 Uhr: Im Bereich Westerwald/Siegerland bilden sich nun vermehrt Gewitter, die nach Nord bis Nordwest ziehen. –> Stormtracker mit Zugrichtung

11:45 Uhr: Das frisch eingetroffene HD Modell (nicht sehr hoch aufgelöst) zeigt den Schwerpunkt um 17 Uhr, wie schon unten oft erwähnt, vom westlichen Niedersachsen über das östliche NRW und Hessen bis nach Bayern. Immer bedenken, dass es nur eine grobe Einschätzung ist. Vor allem in Niedersachsen gibt es Unsicherheiten, ob die Gewitter nicht auch weiter nach Osten ausgreifen. Ebenfalls zündet es bereits im Thüringer Wald.

de_model-de_moddeuhd_2018051306_9_2_155

11:35 Uhr: Das HD Radar zeigt vom Westen und Südwesten in NRW bis nach Rheinland-Pfalz Regenfälle. Hier wird sich kaum mehr genug Energie für Unwetter aufbauen können, sodass der Fokus auf die Regionen weiter östlich liegt. Man sieht Richtung Hessen auch schon stärkere Niederschlagsechos (rot), wo bereits Gewitter aktiv sind. –> HD Radar im Loop Im Satellitenbild sieht man ebenfalls die noch sonnigen Regionen im Vorfeld der Front mit dichten Wolken. Hier baut sich jetzt die Energie für spätere Unwetter auf.

de_px250-de-310-1_2018_05_13_46_0930

11:20 Uhr: Die Lage der Luftmassengrenze wird immer deutlicher, wie die Temperaturen um 11 Uhr zeigen. Der Bereich etwas östlich, also auf der warmen Seite, wird dann in den kommenden Stunden interessant bezüglich Gewitterbildung.

de_obs-de-310-1_2018_05_13_09_00_2_1

11:10 Uhr: Noch keine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes aktiv! Die hier um 11:08 Uhr noch rot schraffierten Flächen beim DWD sind Unwettervorwarnungen, nichts anderes als wir hier schon den ganzen Morgen machen. Regionen werden eingegrenzt, wo Unwetter heute entstehen können. Leider wird das in vielen Medien falsch dargestellt, als ob es schon Unwetterwarnungen gibt.

11:00 Uhr: Einen ersten wilden Hausrüttler gab es im Hochtaunuskreis bei Weilrod. Mit der Blitzanalyse (Archiv bis 1999) kann jeder Blitz auf einer Straßenkarte nachvollzogen werden mit genauem Einschlagsort und mit der Stärke in Kiloampere!

hausrüttler

10:50 Uhr: Kurz noch einmal für alle neuen User die Erklärung unseres Stormtrackings, das es hier auch als App gibt. Unten auf dem Bild von 10:40 Uhr sehen wir das Regenradar, die Blitze (gelb) und die georteten Gewitterzellen. Je nach Stärke wird ein oranger, roter oder violetter Kreis um die Gewitterzelle erscheinen. Die Linie zeigt dann die Zugrichtung an. Mit Klick in das geortete Gewitter gibt es Detailinfos. Update der Analyse alle 5 Minuten. Erklärung auch hier kurz und knapp.

de_storms-de-310-1_2018_05_13_08_40_43_251

10:30 Uhr: Auch schon mal der Hinweis, dass es am Montag im Süden und Südwesten weitere Gewitter geben wird, die ebenfalls heftig ausfallen können.

10:25 Uhr: In Hessen hat es etwa bei Frankfurt neue Gewitter ausgelöst, die nach Nordwesten ziehen –> HD Radar

10:15 Uhr: Die Luftmassengrenze wird deutlich bei den Temperaturen um 10 Uhr, wie sie von NRW bis nach Baden-Württemberg verläuft.

10:12 Uhr: Viel Regen kam in den letzten 6 Stunden bei Alzey in Rheinland-Pfalz zusammen. Unsere Live-Niederschlagssummen werden alle 5 Minuten aktualisiert, sodass die derzeitigen Niederschlagsschwerpunkte zu erkennen sind und wo es beispielsweise Extremregen gibt und gab.

09:50 Uhr: Ein Wettermodell-Vergleich für die um 14 Uhr den Gewittern zur Verfügung stehende Energie. Zu erkennen in grün die stabile und kältere Luft im Westen und Südwesten sowie die trockene und warme Luft im Osten. Hier können sich keine Gewitter bilden am Nachmittag. Dazwischen liegt der kritische Bereich. Nun sagt die Karte mit CAPE nicht aus, dass es in den gelben, orangen, roten Gebieten auch zwingend Gewitter geben muss. Dies wird am ehesten im Übergangsbereich zum grünen Bereich im Westen der Fall sein, da hier die Luft an der Grenze gehoben wird. Es besteht dann aber durchaus Potenzial, dass sich die Gewitter weiter in die labile und energiereiche Luft nach Osten ausweiten. Das betrifft besonders Niedersachsen.

cape

09:35 Uhr: Man erkennt an den Temperaturmessungen von 09 Uhr schon gut die sich aufbauende Luftmassengrenze. Ganz im Westen und Südwesten ist es unter Wolken und teils bei Regen deutlich kälter, während es nach Osten hin mit Sonnenschein nun aufheizt. Der Bereich im Vorfeld der Front mit Wolken und Regen rückt dann später in den Fokus bezüglich der Gewitter.

09:20 Uhr – das neue Rapid HD Modell ist da

Wir sehen in der Karte mit den Niederschlagssummen den Streifen, wo es am Nachmittag die stärksten Gewitter geben soll. Lokal werden über 50mm gerechnet, wobei die exakte ortsgenaue Berechnung nicht 1:1 übernommen werden darf. Wir können damit nur die Region eingrenzen. Im Süden ist das Bild etwas unschärfer. Hier wird es die starken Gewitter eher verstreuter geben. Vermutlich später von den Alpen her teils kräftige Entwicklungen. Die großen Mengen weiter westlich in Rheinland-Pfalz sollen in den kommenden Stunden zusammenkommen durch diese aktuellen Entwicklungen –> HD Radar

de_model-de-310-1_modrapid_2018051306_16_2_157

08:55 Uhr – Gefahren heute: Neben lokal größerem Hagel rückt heute der Starkregen eindeutig in den Vordergrund. Wir haben eine insgesamt nur schwache Strömung und im betroffenen Bereich, der weiter unten ja schon analysiert wurde, können Gewitter an einem Ort sich länger halten und viel Regen oder auch Hagel abladen. Es besteht dann die Gefahr von starken Überschwemmungen und Hochwasser an Bächen. Zudem kann es zu sogenannten „Back Building Storms“ kommen, was so viel bedeutet, dass ein Gewitter immer wieder neu anbaut über dem gleichen Ort. Wo das exakt sein wird, also welcher Ort davon betroffen sein wird, lässt sich erst kurzfristig abschätzen. Jedenfalls können lokal über 50 Liter Regen pro Quadratmeter zusammenkommen.

08:45 Uhr: Das Rapid HD Wettermodell wird alle 3 Stunden neu berechnet und hat damit immer ganz frische Wetterdaten (Radar) etc. mit in der Berechnung. Die nächste Berechnung kommt gegen 9:15 Uhr rein. Wir schauen dann genauer drauf. Wenn es allerdings später erst einmal los geht mit Gewittern, lohnt es sich nur noch das HD Radar oder das Stormtracking zu schauen und Nowcasting zu betreiben, was so viel bedeutet wie die Zugbahn der Gewitter mit dem Radar und Stormtracker abzuschätzen.

08:35 Uhr: Derzeit bildet sich ein Streifen mit teils gewittrigem Starkregen in Teilen von Rheinland-Pfalz aus. Das ist noch nicht die Region mit den Gewittern für den späteren Tagesverlauf, aber auch hier kann es lokal zu großen Regenmengen und Überschwemmungen kommen am Vormittag. Die Entwicklung und Verlagerung sieht man im –> HD Radar

de_px250-de-310-1_2018_05_13_47_0625

08:25 Uhr: Nachtrag: Das GBR Modell ist nun auch östlicher und passt sich den anderen Modellen an. Hier das signifikante Wetter dazu. Aus Erfahrung ist das GBR Modell meist etwas zu spät dran, also die Gewitter gehen früher los als berechnet.

08:20 Uhr: Hier ein Vergleich aus vier aktuellen Wettermodellen für das signifikante Wetter um 17 Uhr – rosa=Gewitter. Wir sehen die unterschiedliche Modellauflösung, einige grob pixelig, andere können dagegen einzelne Gewitterzellen berechnen. Die Schwerpunkte sind wie immer bei Gewitterlagen etwas unterschiedlich, ganz grob sollte aber ein Streifen vom westlichen/mittleren Niedersachsen über das östliche NRW bis nach Hessen, südliches Thüringen und Franken betroffen sein. In Bayern sind die Unterschiede doch recht groß, wo hier genau die Gewitter aktiv sein werden. Alle Karten mit allen Vorhersageterminen hier zum durchklicken:

vergleich

08:05 Uhr: Das neue Super HD Modell ist auch eingetroffen. Der Streifen mit den starken Gewittern ist gut an der Niederschlagssummenkarte bis 00 Uhr zu erkennen und ist etwa rot markiert. Weiter westlich soll es noch einen Streifen geben, der in den kommenden Stunden zusammenkommt durch starke gewittrige Regenfälle, die sich bereits entwickeln im HD Radar.

de_model-de-310-1_modsuihd_2018051300_22_2_157

08:00 Uhr: Auch heute der Hinweis, dass starke Unwetter immer nur sehr begrenzt auftreten. Man sieht es gestern wieder gut an der Niederschlagssummenkarte für Thüringen. Zwischen Extremregen und trocken liegen oft nur wenige Kilometer.

07:45 Uhr: Gegen 08:15 Uhr kommen noch zwei neue Wettermodelle rein, das ECMWF und das GBR Modell. Dann gibt es das nächste Update.

07:40 Uhr: Wir sehen unten (Klick für größere Ansicht) links in der Windkarte die Lage der Konvergenz im Vorfeld der Front mit Regen (rechts HD Radar).  An der Konvergenz strömt der Wind zusammen, auch wenn es am Morgen teilweise noch etwas verwaschen ist, erkennt man hier Wind aus östlichen Richtungen gegen Wind aus westlichen Richtungen. Es wird nun entscheidend, wann die Gewitter an dieser Konvergenz loslegen und wie weit sie sich bis dahin nach Osten verlagert. Nach den meisten Modellen soll sie sich bis zum Mittag und Nachmittag noch etwas weiter nach Osten bewegen (siehe Prognose unten).

rada_wind

07:15 Uhr: Guten Morgen zu unserem Liveticker mit einer ersten Einschätzung. Wir werden hier heute laufend berichten, was in den kommenden Stunden bezüglich Gewitter und Unwetter passiert, aber auch wo aktuelle Unwetterschwerpunkte liegen und wo es schon Unwetter gegeben hat.

Erste Schauer und Gewitter sind bereits unterwegs und wir sehen hier im HD Radar die aufziehende Kaltfront mit Regen ganz im Westen. Interessant wird es im Vorfeld der Front, wo sich die Gewitter und lokalen Unwetter ab Mittag und Nachmittag bilden werden.

Unten sehen wir einen Vergleich aus aktuellen Modellberechnungen, wo zur „Primetime“ der Gewitter zwischen 14 und 20 Uhr der Schwerpunkt liegen soll. Das wird in einem Streifen von Nordwest nach Süd/Südost sein, wie wir an den hohen Niederschlagsmengen (gelb bis orange/rot) erkennen. Die beiden Modelle unten weichen etwas ab: Das GBR Modell (links) sieht es eher westlicher, das French HD Modell (rechts) dagegen östlicher. Dies vor allem in Niedersachsen. Wir werden hier laufend die neusten Prognosen analysieren.

vergleich

 

17 Kommentare

  1. Hans 13. Mai 2018
    • Andi 13. Mai 2018
      • Fabian 13. Mai 2018
  2. Friedel Steinmueller 13. Mai 2018
  3. Mirco 13. Mai 2018
  4. Werner 13. Mai 2018
  5. Fabian 13. Mai 2018
  6. Jens 13. Mai 2018
    • Fabian 13. Mai 2018
      • Jens 13. Mai 2018
  7. Michael 13. Mai 2018
    • Fabian 13. Mai 2018
  8. Antje 13. Mai 2018
  9. Daniel 13. Mai 2018
    • Manuel 13. Mai 2018
      • Daniel 13. Mai 2018
  10. Björn 13. Mai 2018

Kommentieren