Live-Ticker zur Gewitterlage am Montag

Hallo zum Live-Wetter-Ticker in Sachen Gewitter und mögliche Unwetter am Montag, den 10. Juli 2017:

Ein kleines Tief zieht von England kommend über Deutschland hinweg in Richtung Osteuropa. Die zugehörige Kaltfront überquert weite Landesteile und verdrängt die hier lagernde schwülwarme Luft. Besonders im Vorfeld der Kaltfront innerhalb der feuchtwarmen Luft muss mit teils heftigen Gewittern und entsprechenden Begleiterscheinungen gerechnet werden.

Die Hauptgefahren gehen bei dieser Wetterlage von Starkregen, Hagel und Sturmböen aus. Stellenweise können sehr große Regenmengen fallen. Die Tornadogefahr ist leicht erhöht.

Wie bei nahezu jeder Gewitterlage gilt auch dieses Mal wieder: Nicht jeder Ort wird gleichermaßen getroffen. Während an einem Ort sprichwörtlich die Welt untergeht, passiert nur wenige Kilometer weiter wenig bis gar nichts. Und man kann erst sehr kurzfristig sagen, wohin die Gewitter ziehen, am besten Radar und Stormtracking im Blick behalten.

Die wichtigsten Links:

Folgen Sie uns auch auf Twitter oder Fan werden von Kachelmannwetter bei Facebook!

+++ Es gibt eine Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore +++

+++ Lassen Sie sich warnen mit Meteosafe +++

——————————————————————————————————————————————————————————————————————————–

+++ TICKER BEENDET +++
Sie können die restlichen Gewitter noch weiter verfolgen:

 

19:35 Uhr: In Riesa (Sachsen) zieht wieder ein Gewitter auf mit toller Böenfront.

19:05 Uhr: Beeindruckende Gewitterwolke, es waren wohl die Gewitterzellen bei Görlitz

18:45 Uhr: In NRW hat sich noch eine kräftige Gewitterzelle im Kreis Steinfurt gebildet, die auch den Norden von Münster erfasst. –> Stormtracking

18:30 Uhr: Leipzig hat es schon wieder erwischt, jetzt war eher der Norden dran mit den stärksten Intensitäten. Hier das Radarbild von 18:20 Uhr:
de_px250-de-310-1_2017_07_10_901_1620

 

18:10 Uhr: Heftiger wilder Hausrüttler im Hochsauerland!

17:45 Uhr: Hier noch ein Nachtrag aus Riesa heute. Das Stormtracking zeigt weiterhin noch einige Gewitter über Deutschland.

17:30 Uhr: Update Tornado Wien

17:10 Uhr: Blick zu unseren Nachbarn nach Österreich. In Wien gab es ein heftiges Unwetter mit Hagel und es wurde auch eine Trichterwolke/Funnelcloud beobachtet. Hier gibt es Bilder vom Tornado, zahlreiche Beobachtungen deuten darauf hin, dass es Bodenkontakt gab und damit ist ein Tornado so gut wie bestätigt. Die Blitzanalyse zeigt die zahlreichen Blitzeinschläge in Wien während des Unwetters.

17:00 Uhr: Eine recht markante Gewitterzelle zieht Richtung Bodensee, kommend von Schaffhausen. Zeitweise war schon Hagel dabei.

de_px250-de-310-1_2017_07_10_259_1455

16:40 Uhr: Blitzeinschlag: Tanklaster auf der A9 manövrierunfähig

16:30 Uhr: In Bonn hat es vor allem die nördlichen Regionen mit Starkregen getroffen. Das Radar dazu.

16:15 Uhr: Für den Westerwald gibt es nun kräftige Gewitter aus Westen, das Stormtracking dazu – Update mit reload alle 5 Minuten.

15:40 Uhr: Ein recht kräftiges Gewitter zieht genau über Offenburg hinweg.

de_storms-de-310-1_2017_07_10_13_40_255_251

15:20 Uhr: In Nürnberg hat es vor allem im Süden gerappelt, hier alle Blitze.

15:05 Uhr: Frankfurt – auch in Hessen einige Schauer/Gewitter unterwegs

14:55 Uhr: Das Gewitter hat Leipzig vor allem im Süden erwischt, während der Norden nur wenig abbekommen hat. Diese Unterschiede zeigt gut das Radarbild.

de_px250-de-310-1_2017_07_10_901_1250

14:30 Uhr: Auch bei Twitter gibt es laufend Infos von uns

14:20 Uhr: In Mittelfranken sind einige kräftige Schauer und Gewitter auf Kurs nach Osten. Von Baden-Württemberg bildet sich Nachschub.

de_storms-de-310-1_2017_07_10_12_15_38_251

14:00 Uhr: Schauerbildung bei Freiburg

13:40 Uhr: Die Gewitteraktivität nimmt weiter zu und vor allem von den Ardennen kommen auch im Westen neue Gewitter auf. –> zum aktuellen Stormtarcker 

de_storms-de-310-1_2017_07_10_11_30_2_251

13:15 Uhr: Volltreffer Starkregen in Bevern, Kreis Holzminden mit 34 Liter/qm in einer Stunde. Das ist etwa eine halbe Monatsmenge. –> hier alle stündlichen Regenmengen

12:50 Uhr: Das Radarbild zeigt gut, wie es immer mehr brodelt und sich neue Schauer und örtliche Gewitter bereits gebildet haben. Etwa von NRW bis ins westliche Niedersachsen ist es allerdings auf der Rückseite eines Randtiefs vorübergehend ruhiger und meist trocken.

de_px250-de-310-1_2017_07_10_2_1040

12:20 Uhr: In den kommenden Stunden wird bis zum Abend im Westen und Südwesten die Gewitteraktivität gebietsweise wieder zunehmen. Hier können die Gewitter dann örtlich kräftig ausfallen, besonders durch Starkregen. Das neue Rapid HD Modell ist gerade frisch reingekommen. Demnach gibt es auch in der kommenden Nacht zum Dienstag weitere Gewitter. Hier die stündlichen Karten des signifikanten Wetters.

12:00 Uhr: Neue Schauer und auch einzelne Gewitter bilden sich derzeit in vielen Landesteilen. Für Details im Stormtracking Klick in die Länder und dann auf die Gewitter.

170710ticker_stormtracking8

11:45 Uhr: Rückblickend die Regensummen der vergangenen 48 Stunden in Deutschland, für Details einfach in die Bundesländer und Kreise zoomen. Einige Regionen haben von den Unwettern bisher gar nichts abbekommen.

170710ticker_regensummen2

11:20 Uhr: Wilder Hausrüttler in Berlin, der einige aufgeschreckt haben dürfte.

170710ticker_blitze4

11:15 Uhr: Die Regenmengen in der vergangenen Stunde, gebietsweise fielen mehr als 10 Liter pro Quadratmeter.

170710ticker_regenmengen5

10:55 Uhr: Die aktuellen Blitze in Brandenburg und Berlin. Die Gewitter schwächen sich insgesamt etwas ab, bringen aber weiter gebietsweise Starkregen.

170710ticker_blitze3

10:30 Uhr: Die Gewitter in Brandenburg sind nun kurz vor den Toren der Stadt Berlin angekommen, schwächen sich zwar etwas ab, sind aber weiterhin mit einigen Blitzen und vor allem Starkregen verbunden.

170710ticker_stormtracking7

10:10 Uhr: Den Einschlag hat man nicht nur in Ließen, südlich von Berlin, gehört, auch in der Umgebung dürfte er ordentlich Krach gemacht haben. Und das funktioniert für jeden Blitze, einfach die Blitzanalyse Deutschland aufrufen, in die Bundesländer und Kreise zoomen und auf den betreffenden Blitz klicken.

170710ticker_blitze2

10:00 Uhr: Von Süden her nähern sich die Gewitter allmählich auch der Hauptstadt Berlin. Für Warndetails bitte auf die Gewitter klicken.

170710ticker_stormtracking6

09:40 Uhr: Der Gewitterkomplex über dem südlichen Brandenburg im Satellitenbild Top Alarm mit den Wolkentop-Temperaturen.

170710ticker_sat3

09:30 Uhr: Über dem Süden Brandenburgs zieht nun eine Gewitterlinie weiter in Richtung Norden und damit in Richtung Berlin. Zum Starten der Animation Klick auf Play.

170710ticker_radar1

09:15 Uhr: Mit 39,6 Liter pro Quadratmeter ist in Eilenburg in Nordsachsen mehr als die Hälfte der durchschnittlichen Monatsmenge innerhalb nur einer Stunde zusammengekommen. Im Mittel der Jahre 1981 bis 2010 sind hier 69 Liter pro Quadratmeter gefallen. Die Regenmengen an den Stationen zwischen 8 un 9 Uhr.

170710ticker_regenmengen4

08:55 Uhr: Die an den Wetterstationen gemessenen 24stündigen Regenmengen bis Montag 8 Uhr MESZ. Mit 65,2 Litern pro Quadratmeter fiel in Neunkirchen-Wellesweiler (Saarland) etwa die durchschnittliche Julimenge. Von dieser Menge fielen allein zwischen 20 und 21 Uhr 49 Liter.

170710ticker_regenmengen2

08:45 Uhr: Mehr als 1000 Blitze im Bereich Sachsen und nahe Umgebung innerhalb von 30 Minuten. Für Details zu Ort und Stärke der Blitze einfach in die Kreise klicken und auf die Blitze gehen.

170710ticker_blitze1

08:10 Uhr: So sah es am Sonntagabend in Teilen des Saarlands aus:

08:00 Uhr: Ein stärkeres Gewitter zieht aktuell über Eilenburg in Nordsachsen hinweg, für Warndetails bitte auf das Gewitter klicken.

170710ticker_stormtracking5

07:10 Uhr: Vor allem im westlichen Sachsen sind derzeit kräftige Gewitter unterwegs, ein besonders starkes im Raum Leipzig, und vom bayerischen Landkreis Hof her erreichen Gewitter das Vogtland. Für Details bitte im Stormtracking auf die Gewitter klicken.

170710ticker_stormtracking4

06:50 Uhr: Die hoch reichenden Gewitterwolken im Bereich Wunsiedel – Hof werfen Schatten bis nach Bayreuth, eindrucksvoll zu sehen im hoch aufgelösten HD-Satellitenbild.

170710ticker_sat2

06:40 Uhr: Ein kräftiges Gewitter im Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge zieht in den Landkreis Hof. Für Warndetails bitte auf das Gewitter klicken.

170710ticker_stormtracking3

06:20 Uhr: Die neuesten Karten mit dem signifikanten Wetter aus dem Rapid Update HD lassen schon am Vormittag Gewitter bis weit in den Norden vorankommen, nur der äußerste Norden bleibt zunächst außen vor. Für den Ablauf einfach im Menü Stunde für Stunde vor- oder zurückblättern.

170710ticker_modell2

06:10 Uhr: Bisher heute früh in Thüringen nur vereinzelt kleiner Hagel, Details in unserem Hagel-Tool.

170710ticker_hagel1

Rückblick auf die Hagelereignisse am Sonntag. Ein kräftiges Hagelgewitter mit teilweise großem Hagel zog von der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg bis nach Schwaben in Bayern.

170710ticker_hagel2

05:50 Uhr: Gewitter breiten sich mehr und mehr bis ins südliche Niedersachsen aus, auch in Franken sind neue Gewitter entstanden. Für Details im Stormtracking in die Bundesländer zoomen und auf die jeweiligen Gewitter klicken.

170710ticker_stormtracking2

05:20 Uhr: Der Gewitterwecker heute früh in Erfurt, Thüringen:

05:15 Uhr: Díe an den Wetterstationen gemessenen Regenmengen der vergangenen Stunde. Vor allem in Thüringen und NRW kam stellenweise einiges zusammen, in Schleusingen im Süden Thüringens waren es 19,3 Liter pro Quadratmeter innerhalb nur einer Stunde.

170710ticker_regenmengen1

04:55 Uhr: Das Satellitenbild Top Alarm zeigt die Temperaturen an der Oberfläche der Wolken. Mit Mouse Over kann man über die Karte fahren und die Temperaturwerte ablesen. Je tiefer die Temperaturen, desto höher reichen die Wolken. Hoch reichende Gewitterwolken sind vor allem über Frankreich, der Slowakei und im Bereich Thüringen zu erkennen.

170710ticker_sat1

04:45 Uhr: Die aktuellen Taupunkte zeigen, wie schwül die Luft heute früh im Süden und in der Mitte ist. Ab einem Taupunkt von etwa 16 Grad empfinden wir es als schwül, ab etwa 18 Grad wird es bereits schweißtreibend und ab etwa 20 Grad ist es förmlich tropisch.

170710ticker_taupunkte1

04:40 Uhr: Schwülwarm ist es heute früh im Süden und in der Mitte, gebietsweise mit schlafuntauglichen Werten über 20 Grad, dazu die Temperaturen um 4 Uhr. Wenn der Tiefstwert einer Nacht bei 20,0 Grad oder höher liegt, spricht man von einer Tropennacht.

170710ticker_temp1

04:30 Uhr: In den vergangenen 6 Stunden ist in einigen Regionen einiges an Regen zusammengekommen, für Details bitte in die Bundesländer und Kreise zoomen.

170710ticker_regensummen1

04:10 Uhr: Mit Gewittern muss heute in vielen Landesteilen gerechnet werden, so sieht zum Beispiel das signifikante Wetter am frühen Montagnachmittag aus dem SuperHD-Modell aus, weitere Bereiche werden im Laufe des Tages getroffen.

170710ticker_modell1

04:05 Uhr: Gewitter sind derzeit in NRW und Thüringen unterwegs. Für Details bitte in die Bundesländer zoomen und auf die Gewitter klicken.

170710ticker_stormtracking1

170710ticker_titelbild_leer

Foto: Matthias Kipper, Hessen

Kommentieren