Lange Nächte mit späten Tiefstwerten

In klaren Nächten kann sich die Luft im Winter schon mal deutlich abkühlen. So gab es in der Nacht zum Freitag (06.01.2017) verbreitet strengen Frost unter -10 Grad und örtlich sogar Frost unter -20 Grad. Die Tiefstwerte bis zum Freitagmorgen, 7 Uhr, zum Ablesen der Werte bei allen Karten bitte in die Bundesländer zoomen und dann auf die Stationen klicken:

170106tiefstwerte

Die Sonne geht im Winter erst spät auf, sodass sich die Luft bei klarem Himmel oft noch nach 7 Uhr weiter abkühlt. Die „echten“ Tiefstwerte werden also erst später erreicht und sind in der Karte bis 7 Uhr gar nicht enthalten. So hatte Sonnenbühl auf der Schwäbischen Alb bis 7 Uhr einen Tiefstwerte von -22,7 Grad, der tatsächliche Tiefstwert nach 7 Uhr lag dann bei -27,1 Grad. Ähnlich sieht es bei anderen Stationen aus, die um 10 Uhr gemeldeten Werte liegen im Winter oft tiefer als um 7 Uhr. Hier die Tiefstwerte bis zum Freitagvormittag, 10 Uhr:

170106tiefstwerte2

Ähnlich sieht es bei den Temperaturen in 5cm Höhe direkt über dem Erdboden bzw. über der Schneedecke aus. Hier die Tiefstwerte am Erdboden bis 7 Uhr und die Tiefstwerte am Erdbooden bis 10 Uhr, fast -30 Grad waren es auf der Schwäbischen Alb:

170106tiefstwerte_erdboden


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

Kommentieren