Lake Effect Schnee an den Großen Seen

Derzeit strömt markante Kaltluft von Nordwesten her über die Großen Seen in den USA und Kanada. Wenn die trockene Kaltluft über das noch vergleichsweise warme Seewasser weht, nimmt sie ordentlich Feuchtigkeit auf und es bilden sich Wolkenstraßen mit teils kräftigen Schneefällen. Eine genaue Erklärung zum Lake Effect, den es übrigens auch bei uns unter anderem an der Ostsee geben kann, finden Sie hier im Wetterkanal.

Wie eisig es dort gerade ist zeigen die Temperaturen von 16 Uhr MEZ bzw. 10 Uhr EST. Beim Überströmen der Seen erwärmt sich die Luft, immerhin von erst bis zu -20 Grad auf bis zu -10 Grad direkt auf der Westseite des Lake Michigan.

obs_2016_12_15_15_00_520_1

Das Satellitenbild zeigt nach dem Sonnenaufgang besonders am Lake Michigan eindrucksvoll die Wolkenstraßen, die sich erst auf dem See bilden und sich dann west bis südwestwärts ausbreiten.

sat_2016_12_15_15_15_520_286

Dadurch kommt es nicht selten zu heftigen Schneefällen mit viel Neuschnee in kurzer Zeit auf der Seite mit Seewind.

Am kommenden Wochenende werden im Norden und Nordosten der USA vielerorts teils kräftige Schneefälle und gebietsweise auch markanter Eisregen erwartet! Das zeigt die aktuelle Prognose des deutschen Wettermodells in seinen stündlichen Karten.


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

Kommentieren