Kleines Tief sorgt gebietsweise für Schnee bis ins Tiefland!

Am heutigen Sonntag zieht bis in die Nacht zum Montag ein kleines Tief von der Ostsee kommend Richtung Mitteldeutschland. Es weht an seiner West- und Nordwestseite feuchtere Luft von der Ostsee und auch von der Nordsee heran. Dabei kann es gebietsweise zu kräftigen Schauern und auch mal länger andaurenden, schauerartigen Niederschlägen kommen. Bei Temperaturen um 0 Grad, tagsüber häufig aber auch meist über 0 Grad, fallen die Niederschläge meist als Schneeregen, nasser Schnee oder Graupel. Im Folgenden sehen Sie eine Animation von Sonntagmorgen bis in die Nacht zum Montag.

animation_tief_kachelmannwetter

radar_kachelmannwetter

HD Radar Sonntagmorgen

Die ersten Niederschläge ziehen bereits von Schleswig-Holstein südwärts, auch von der Nordsee ziehen Schauer ins Land. Die aktuellen Temperaturen sind überwiegend „schneefreundlich“, werden aber im Laufe des Tages in Norddeutschland recht verbreitet leichte Plusgrade zeigen. Das aktuelle HD Radar finden Sie hier und Messwerte stündlich aktualisiert hier.

Auch in Süddeutschland schneit es derzeit, wie Sie im Radarbild rechts sehen können. Sind die Temperaturen um oder unter 0 Grad oder liegen sie nur wenig über dem Gefrierpunkt bei 1 bis 2 oder 3 Grad, schneit es bei grünen Farben im HD Radar schon meist kräftig.

Wo wird es denn nun schneien mit dem Tief?

Genug geredet, wir wollen schauen, dass wir die Gebiete etwas eingrenzen können. Dabei konzentrieren wir uns auf das Tief im Norden, denn im Süden wird es heute auch gebietsweise Schnee geben, bzw. es hat schon geschneit.

Insgesamt dürften am ehesten Teile von Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, das östliche und südliche Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, später eventuell auch Ostwestfalen und das Rothaargebirge Schnee bekommen. Abends und nachts verlagert sich der Schnee dann vermutlich nach Thüringen, Sachsen, vielleicht auch ins angrenzende Brandenburg. Auch in Mecklenburg-Vorpommern können stellenweise weitere kräftige Schneeschauer durchziehen.

Heute Abend zeigt unser deutsches Modell eine Schneedecke gebietsweise von Hamburg, Schleswig-Holstein und weiter ins östliche Niedersachsen bis zur Altmark. Bis Morgen früh um 7 Uhr kann es dann auch weiter südlich bis nach Thüringen und Sachsen weiß werden. Dazu sehen Sie unten die aktuelle Schneehöhenprognose für zwei Termine. Diese wird mehrmals täglich aktualisiert, die aktuelle Prognose in stündlicher Auflösung finden Sie hier: Schneeprognose von kachelmannwetter.com.

Beachten Sie bitte, dass es nur eine Prognose ist. In kräftigen Schauern kann es auch abseits davon Schnee geben. Zieht das kleine Tief nur etwas anders als berechnet, verschiebt sich der Streifen schnell um 30, 40 oder auch 50 km. Ist es zudem nur etwas zu mild oder der Schneefall etwas schwächer als berechnet, bleibt nix liegen.

Berechnete Schneehöhe Sonntag 18 Uhr

model_moddeuhd_2015112200_17_2_108

Berechnete Schneehöhe Montag, 07 Uhr

model_moddeuhd_2015112200_30_2_108

 


Ein HD Niederschlagsradar sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, verschiedene Messwerte von zahlreichen Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com.

Keine Kommentare

Kommentieren