Kaltfront löst sich auf dem Weg nach Thüringen auf

Etwa auf einer Linie von der Ostsee bis zum nördlichen NRW liegt am Nachmittag die Kaltfront, wie das Satellitenbild zeigt. Sie zieht zwar bis zum Abend in Richtung Thüringen nach Südost, wird sich aber immer weiter abschwächen und anschließend auflösen. Sie kommt also nicht gegen das aktuelle Hochdruckgebiet an. In der kommenden Nacht sind im nördlichen Thüringen maximal wenige Regentropfen nicht ausgeschlossen, meist bleibt es trocken. Nennenswerte Regenfälle sind damit erst am Sonntag in Thüringen möglich, wie der Trend für Niederschlag zeigt.

sat_2016_09_01_14_30_2_120

Kommentieren