Kalt wirds — örtlich Bodenfrostgefahr in der Nacht zum Donnerstag

Mit der eingeflossenen Polarluft wird heute und in der kommenden Nacht der Höhepunkt der kühlen Temperaturen sein.

Besonders in der kommenden Nacht auf Donnerstag kann es richtig kalt werden. Um die Luft gut abzukühlen, braucht es aber wenig Wind und vor allem auch einen gering bewölkten oder besser noch sternenklaren Himmel. Und das wird im weiten Teilen Deutschlands in der kommenden Nacht gegeben sein. Besonders im Westen und Südwesten sind kaum Wolken am Himmel, ebenso aber auch in Richtung Brandenburg, wie die Bewölkungskarte aus der Nacht zeigt:

wolken

 

Dabei kann sich vor allem in den Mittelgebirgen die Luft gut auskühlen und da kältere Luft immer schwerer ist als wärmere, wird sich die Kaltluft in Tallagen und Senken sammeln können. Dementsprechend werden beispielsweise im Sauerland und in der Eifel Tiefstwerte der Lufttemperatur von nur 2 bis 4 Grad erreicht, wie die Karte mit den Temperaturen morgen früh zeigt:

nrw

 

Auch im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb kann sich die Luft auf ähnliche Werte zwischen 2 und 4 Grad abkühlen, stellenweise sogar bis auf Nahe 0 Grad, wie auch hier die Karte mit den Temperaturen zeigt:

schwarzwald

 

Da dies aber die Lufttemperatur ist, kann man davon ausgehen, dass es am Erdboden noch kälter wird, da sich kalte Luft ja bekanntlich unten sammelt und schwerer ist als wärmere Luft. Zudem wird die Erdwärme bei klarem Himmel direkt in den Weltraum ausgestrahlt. Es muss also in der Eifel, im Sauerland und auch im Schwarzwald sowie auf der Schwäbischen Alb in der Nacht auf Donnerstag stellenweise mit Bodenfrost gerechnet werden. Besonders in Senken, Tallagen und Mulden. Blau eingefärbt sind die gefährdeten Gebiete:

frost

 

2 Kommentare

  1. Michael 10. August 2016
  2. Benn22 11. August 2016

Kommentieren