Kalt, kalt, kalt — Ist doch nicht mehr normal dieser März! Doch, ist er!

Man hört mittlerweile viele Menschen jammern, dass es bisher im März immer nur kalt, oft grau und nass ist. „Wann wird es endlich frühlingshaft?“ ist der Tenor in allen Gesprächen, die man so draußen unter den Leuten mitbekommt.

Doch ist es wirklich so schlimm momentan? Zugegeben, der März ist bisher zu kalt. Aber wir haben auch noch 18 weitere Tage bis zum Monatsende, wo sich alles wieder relativieren und „normal“ werden kann. Doch wie sehen die blanken Zahlen und Fakten bisher aus? Und wie ist eigentlich der gewöhnliche mitteleuropäische März denn sonst?

In Köln herrscht üblicherweise eine Tagesdurchschnittstemperatur von 6,5 Grad, in Dresden von 4,5 Grad. Und das für den GESAMTEN März. Nicht sonderlich viel, oder?

Diesen März haben wir bisher in Köln eine Durchschnittstemperatur von 2,7 Grad, somit ist es momentan 3,6 Grad im Schnitt kälter als üblich. In Dresden liegen wir momentan bei 2,9 Grad und sind 1,6 Grad unter dem langjährigen Mittelwert.

Doch es geht auch anders. Und das ist noch gar nicht so lange her: 2014 war der März in Köln 8,8 Grad im Schnitt, also 2,3 Grad wärmer als normal. In Dresden waren es 7,9 Grad und somit 3,4 Grad mehr als üblich. Geht man aber nur ein Jahr weiter zurück, dann sieht man das krasse Gegenteil: 2013 gab es den kältesten März seit Ewigkeiten, in Köln war dieser mit nur 2,4 Grad Mitteltemperatur rund 4 Grad kälter als üblich. Noch gravierender sah es in Dresden aus: Hier lag die Mitteltemperatur mit -1,1 Grad sogar im Frost und die Abweichung betrug 5,6 Grad!

Und was ist so überhaupt machbar im März als Höchst- bzw. Tiefsttemperatur? Dazu brauch man nur mal ein wenig in unserem Archiv stöbern und wird im März 1968 fündig, wo es viele Stationen in Deutschland schon auf über 25 Grad gebracht haben:

 

 

märz

 

Ebenso geht es aber auch eisig kalt und richtig frostig. Zu diesen Temperaturen am 4. März 1987 braucht man wohl nix mehr sagen… Könnten auch von einem schönen Wintertag im Januar stammen. Dazu präsentierten sich noch fast alle Gegenden in Deutschland mit teilweise dicker Schneedecke.

märz2

Es ist im März also alles möglich. Von nahezu Sommerwetter bis zu tiefstem Winter. Etwas außer der Reihe tanzen die Temperaturen momentan nur, weil es eben einfach nicht wärmer wird und auch schon seit Anfang März so andauert. Aber es gibt Hoffnung, denn selbst in dem kältesten und beschissensten März hat es immer mal wenigstens für EINEN Tag für 20 Grad in Rheinnähe gereicht.

 

5 Kommentare

  1. Sebastian 12. März 2016
  2. Frank Gieseler 12. März 2016
  3. Testerhuber 12. März 2016
    • Corax 14. März 2016
  4. Benjamin 16. März 2016

Kommentieren