Kalifornien: Dammbruchgefahr am Lake Oroville, es drohen neue Regenfälle

Wir berichteten im Wetterkanal schon in den vergangenen Wochen über die wiederholt ergiebigen Regenfälle in großen Teilen Kaliforniens. Am vergangenen Wochenende spitzte sich die Lage am Lake Oroville, genauer gesagt am Oroville Dam dramatisch zu. Nach weiteren Regenfällen erreichte der Wasserstand des Lake Oroville einen seit seinem Bestehen 1968 nie dagewesenen Höchststand.

Der Oroville Dam staut das Wasser des Feather River in der Sierra Nevada zum Lake Oroville auf. Nachdem viele Jahre mit nur kurzen Unterbrechungen ein stabiles Hochdruckgebiet über Kalifornien lag und kaum Regen zuließ, ziehen seit einigen Wochen immer wieder kräftige Tiefs vom Nordpazifik heran. Sie bringen feuchte Luft mit, die gegen die Berge der Sierra Nevada drückt und intensive Stauniederschläge auslöst.

Die folgende Grafik zeigt den extremen Anstieg des Wasserstandes nach jahrelanger Dürre seit Dezember 2016. Innerhalb von rund zwei Monaten hat sich die Füllmenge verdoppelt und hat am Sonntag einen historischen Höchstwert erreicht und die maximale Kapazität überschritten.

oroville

Quelle: cdec.water.ca.gov

Wenn der Wasserstand die maximale Füllmenge überschreitet, läuft der Stausee logischerweise über. Damit dies halbwegs kontrolliert passiert, gibt es am Lake Oroville neben dem ausbetonierten Überlauf (Spillway) noch einen weiteren Notüberlauf. Beide mussten das erste mal in der fast 50 jährigen Geschichte des Staudamms zum Einsatz kommen! Die Wassermassen beschädigten dabei den betonierten Überlaufkanal und konnten damit teilweise in das innere des Damms sickern. Dadurch bestand und besteht die Gefahr, dass der Damm aufweichen und brechen könnte, weswegen fast 200.000 Menschen evakuiert worden waren.

Das Bild zeigt den Überlauf anfangs noch unbeschädigt.

Hier ist zudem auch der Notüberlauf links vom Überlaufkanal zu sehen. Auch hier floss das Wasser zeitweise über dem Damm hinweg durch die Landschaft.

 

Neuer Regen vor allem zum Wochenende

Am Dienstag und am Mittwoch bleibt es in der Region um den Lake Oroville beziehungsweise in dessen Einzugsbereich meist trocken. Damit kann weiter der See entlastet werden und Wasser kontrolliert abfließen. Das könnte auch wichtig und nötig sein, denn im Verlauf des Donnerstages kommen schon neue Niederschläge auf. Diese erste Front wird sich am Freitag wahrscheinlich auflösen, bevor es vor allem am Samstag dann ergiebigen Regen geben kann. Insgesamt wurden die Niederschlagsmengen in den letzten Läufen der Wettermodelle etwas herabgesetzt, aufgrund des Zeitraums bestehen aber natürlich noch Unsicherheiten, wie viel Regen genau fallen wird.

Das US Modell rechnet oberhalb, also im Einzugsbereich des Lake Oroville recht flächig mit 100 bis 150 Liter/qm bis einschließlich kommenden Samstag. Ähnlich sieht es auch das German Standard Modell. Alle Wettermodelle, auch noch mehr als hier aufgeführt, können Sie hier bei Kachelmannwetter vergleichen. Für die Kurzfrist steht auch unser extrem hoch aufgelöstes Swiss HD Modell dort zur Verfügung.

model_modusa_2017021318_132_502_157

Punktuell rechnet das US Modell sogar >150 Liter/qm, wie der Zoom in folgende Karte zeigt.

model_modusa_2017021318_132_1855_157

Die erwarteten Niederschlagssummen sind im Vergleich zu den Regenereignissen der vergangenen Wochen nicht so riesig hoch, aber sie werden dem See weiteres Wasser zuführen. Zudem bleibt noch abzuwarten, wie intensiv die neuen Niederschläge wirklich ausfallen. Durch Gewitter und Starkregen sind örtlich auch größere Mengen als berechnet nicht ausgeschlossen.

 


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

3 Kommentare

  1. Jens Piepenbrink 17. Februar 2017
  2. Volker Schmidt 22. Februar 2017
    • Fabian 22. Februar 2017

Kommentieren