Januar könnte in Teilen von NRW weitgehend frostfrei verlaufen

Wie wir bereits vor rund zwei Wochen berichtet haben, gab es in vielen Teilen Deutschlands bisher nur wenig Frost. Zumindest dann, wenn man die Werte mit dem 30jährigen Mittel vergleicht. Besonders extrem ist die Bilanz im Ruhrgebiet und im Rheinland in NRW. Wir wollen weiter unten aber auch auf andere Städte in Deutschland schauen, wie dort die bisherige Bilanz seit November aussieht.

Noch kurz zur Erklärung der folgenden Werte: An einem Frosttag liegt die Tagestiefsttemperatur unter 0,0 Grad, an einem Eistag liegt die Tageshöchsttemperatur unter 0,0 Grad. Bei letzterem spricht man auch von „Dauerfrost“. Als langjähriges Mittel wurde der Zeitraum 1981 bis 2010 genommen.

Essen-Bredeney

In Essen brachte es der Dezember immerhin auf 7 Frosttage, was aber immer noch nur etwas mehr als die Hälfte vom langjährigen Mittel ist und das absolute Minimum lag gerade mal bei -1,5°C, also nur wenig unter 0 Grad. Im eigentlichen Hochwintermonat Januar gab es bis zum 23. des Monats nur einen Frosttag mit knappen -0,1 Grad, sonst blieb es durchweg frostfrei! Zudem gab es bisher nicht einen Eistag, also tagsüber gab es immer einen Höchstwert mit 0 Grad oder darüber. Man muss zudem bedenken, dass die Station in Bredeney im Essener Süden für das Ruhrgebiet eher ländlich liegt. In den Innenstädten sieht es logischerweise noch dürftiger aus in Sachen Frost.

Frosttage
November 2 Tage
-0,2°C 07.11.2017
-1,0°C 30.11.2017
Mittel November 5 Tage

Dezember 7 Tage
-1,5°C 02.12.2017
-1,2°C 03.12.2017
-1,5°C 09.12.2017
-0,1°C 10.12.2017
-0,3°C 11.12.2017
-0,1°C 12.12.2017
-0,3°C 29.12.2017
Mittel Dezember 12 Tage

Januar 1 Tag (bis 23.01.)
-0,1°C 09.01.2017
Mittel Januar 13 Tage

Eistage seit 1. November: 0
Mittel:
November 1
Dezember 3
Januar 4

Trend für Essen

Wenn es nach dem 10 Tage-Trend geht, dann bleibt Essen in den verbleibenden Januartagen weiterhin frostfrei. Dies würde bedeuten, dass es im ganzen Hochwintermonat Januar nur einen Frosttag mit knappen -0,1°C gegeben hat. Dies wäre absolut außergewöhnlich bei einem Mittel von 13 Frosttagen.

essen

 

Köln-Stammheim

Die Station in Köln-Stammheim ist eine der mildesten überhaupt in Deutschland. Sie präsentiert aber gut das Klima in der Kölner Innenstadt. So gab es bisher erst einmal seit dem 1. November 2017 ganz geringen Nachtfrost, also nur einen Frosttag. Vergleicht man dies mit den Mittelwerten, war es aber selbst für diesen Standort ungewöhnlich wenig Frost. Eistage gab es natürlich nicht, nach dem Mittel wären im Januar auch nur rund 3 Eistage zu erwarten, aber immerhin rund 11 Frosttage.

Frosttage
November 0 Tage
Mittel November 3 Tage

Dezember 1 Tag
-0,3°C 02.12.2017
Mittel Dezember 9 Tage

Januar 0 Tage (bis 23.01.)
Mittel Januar 11 Tage

Eistage seit 1. November: 0
Mittel:
November 0
Dezember 1
Januar 3

Trend für Köln-Stammheim

Blicken wir auf den Trend für Köln-Stammheim, dürfte es ähnlich ausgehen, wie oben für Essen im Ruhrgebiet. Bis Ende Januar gibt es kaum Chancen für Nachtfrost und damit könnte der Januar nach dem schon weitgehend frostfreien Dezember ohne einen einzigen Nachtfrost zu Ende gehen.

koeln

 

Bilanz für weitere Städte

Doch wie sieht es an anderen Orten beziehungsweise in anderen Städten in Deutschland aus? Nach den beiden Städten aus NRW, wollen wir uns die bisherige Statistik des Winters 2017/2018 auch für andere Wetterstationen ansehen.

Berlin-Tempelhof

Berlin ist im Winter schon deutlich kälter, als die ersten beiden Städte Essen und Köln. Dennoch war es auch in Berlin bisher insgesamt mild mit wenig Frost. Allein im November und Dezember gab es zusammen nur 7 Frosttage und bis zum 23. Januar nicht einen Eistag. Immerhin 15 Eistage wären nach dem Mittel 81-10 für Berlin-Tempelhof von November bis Januar zu erwarten. Bei den Frosttagen hat Berlin in den vergangenen Tagen etwas aufgeholt, aber es ging oft nur wenig unter 0 Grad.

November 1 Tag
-1,2°C 14.11.2017
Mittel November 9 Tage

Dezember 6 Tage
-0,5°C 01.12.2017
-1,6°C 03.12.2017
-0,4°C 09.12.2017
-1,6°C 11.12.2017
-2,3°C 19.12.2017
-1,7°C 30.12.2017
Mittel Dezember 17 Tage

Januar 9 Tage (bis 23.01.)
-5,0°C 08.01.2017
-2,5°C 09.01.2017
-0,3°C 13.01.2018
-3,1°C 14.01.2018
-2,6°C 15.01.2018
-1,6°C 20.01.2018
-1,9°C 21.01.2018
-0,3°C 22.01.2018
-0,3°C 23.01.2018
Mittel Januar 17 Tage

Eistage seit 1. November: 0
Mittel:
November 1
Dezember 6
Januar 8

Trend für Berlin-Tempelhof

Wenn es nach dem 10 Tage-Trend für Berlin geht, gibt es in den restlichen Januartagen kaum Möglichkeiten für Nachtfrost. Der weitere Januarverlauf scheint eher mild und frostfrei zu verlaufen. Sollte es so kommen, käme Berlin im Januar gerade mal auf die Hälfte der Frosttage im Vergleich zum langjährigen Mittel.

berlin

 

Hamburg-Fuhlsbüttel

Hamburg hat wie Berlin im Januar ebenfalls noch etwas aufgeholt bei den Frosttagen. Nachdem November und Dezember deutlich unterdurchschnittlich waren, liegt der Januar bisher in etwa im Bereich des langjährigen Mittels. Bei den Aussichten weiter unten, wird aber auch hier der Januar sehr wahrscheinlich unterdurchschnittlich ausfallen. Eistage gab es aber auch hier bisher keinen.

November 2 Tage
-0,7°C 13.11.2017
-1,7°C 14.11.2017
Mittel November 9 Tage

Dezember 5 Tage
-1,4°C 01.12.2017
-1,8°C 02.12.2017
-1,3°C 11.12.2017
-0,2°C 17.12.2017
-2,0°C 18.12.2017
Mittel Dezember 15 Tage

Januar 10 Tage (bis 23.01.)
-0,9°C 07.01.2017
-5,4°C 08.01.2017
-1,1°C 09.01.2017
-1,3°C 11.01.2018
-0,5°C 13.01.2018
-2,3°C 14.01.2018
-2,4°C 15.01.2018
-0,7°C 20.01.2018
-2,9°C 21.01.2018
-0,9°C 22.01.2018
Mittel Januar 15 Tage

Eistage seit 1. November: 0
Mittel:
November 1
Dezember 5
Januar 6

Trend für Hamburg-Fuhlsbüttel

Mit Frost ist es in Hamburg aber wahrscheinlich nun ebenfalls vorbei im Januar. Geringe Chancen gegen 0 Grad werden im 10 Tage Trend um den 27.01. herum eingeräumt, aber die Mehrheit der Lösungen bleibt über 0 Grad. Damit wird der Januar auch in Hamburg weniger Frosttage als im langjährigen Mittel bringen, wenn auch bei weitem nicht so extrem wie in Teilen von NRW.

hamburg

 

Frankfurt-Flughafen

Am Frankfurter Flughafen ist die Frostbilanz ebenfalls ernüchternd. Mit 3 Tagen im November und 8 Tagen im Dezember sowie bisher 4 Tagen im Januar (Mittel im Januar 17 Tage!), liegen die Zahlen deutlich unter den Mittelwerten. Dauerfrost gab es auch hier noch nicht, immerhin 4 Eistage stehen im Mittel 81-10 für den Dezember auf dem Zettel und 6 für den Monat Januar. Für unter -5 Grad, also mäßigen Frost hat es ebenfalls noch nicht gereicht.

November 3 Tage
-1,7°C 14.11.2017
-0,1°C 23.11.2017
-1,5°C 29.11.2017
Mittel November 7 Tage

Dezember 8 Tage
-1,7°C 01.12.2017
-3,9°C 02.12.2017
-1,7°C 03.12.2017
-0,6°C 04.12.2017
-0,3°C 10.12.2017
-0,6°C 13.12.2017
-1,5°C 26.12.2017
-1,8°C 29.12.2017
Mittel Dezember 15 Tage

Januar 4 Tage (bis 23.01.)
-1,8°C 14.01.2018
-2,7°C 15.01.2018
-0,9°C 19.01.2018
-1,2°C 20.01.2018
Mittel Januar 17 Tage

Eistage seit 1. November: 0
Mittel:
November 1
Dezember 4
Januar 6

Trend für Frankfurt-Flughafen

Was soll man groß sagen zum Trend für Frankfurt? Mildes Wetter steht an und bis auf eine einzelne Berechnung sieht kein Modell Frost für Frankfurt bis Ende Januar. Es könnte also nach dem jetzigen Stand der Berechnungen bei gerade einmal 4 Frosttagen im Januar bleiben.

ffm

München-Stadt

Der Dezember 2017 zeigte sich in München sogar recht durchschnittlich mit 17 Frosttagen von 18 Tagen nach dem 30jährigen Mittel. Umso beeindruckender verlief aber die erste Januarhälfte, denn diese blieb bis zum 13.01. an der Station München-City komplett frostfrei! Das gab es seit 1955 erst drei mal: 1991, 2007 und 2012 – also 2 mal davon in jüngster Vergangenheit. Mit bisher nur 5 Frosttagen im Januar, ist die Bilanz bei 21 Tagen im Mittel deutlich unterdurchschnittlich. Auch die Eistage sind in München, wie auch an den anderen Stationen deutlich unterdurchschnittlich. Nur zwei mal reichte es ganz knapp für Dauerfrost im Dezember.

November 4 Tage
-1,1°C 14.11.2017
-0,8°C 15.11.2017
-0,8°C 16.11.2017
-0,1°C 30.11.2017
Mittel November 9 Tage

Dezember 17 Tage
-2,3°C 01.12.2017
-1,9°C 02.12.2017
-1,6°C 03.12.2017
-2,3°C 04.12.2017
-1,8°C 07.12.2017
-1,8°C 09.12.2017
-4,3°C 10.12.2017
-0,5°C 12.12.2017
-0,1°C 17.12.2017
-0,5°C 18.12.2017
-0,3°C 19.12.2017
-0,1°C 20.12.2017
-1,9°C 25.12.2017
-3,0°C 26.12.2017
-1,6°C 27.12.2017
-2,0°C 29.12.2017
-1,3°C 30.12.2017
Mittel Dezember 18 Tage

Januar 5 Tage (bis 23.01.)
-1,0°C 14.01.2018
-2,5°C 15.01.2018
-1,2°C 17.01.2018
-1,9°C 21.01.2018
-1,9°C 22.01.2018
Mittel Januar 21 Tage

Eistage seit 1. November: 2
-0,6°C 03.12.2017
-0,2°C 09.12.2017
Mittel:
November 2
Dezember 6
Januar 8

Trend für München-Stadt

Auch wenn es in München eventuell noch im Januar knapp für leichten Frost reicht, so sieht doch ein Großteil der Berechnungen einen weitgehend frostfreien Verlauf bis zum Ende des Monats. Sollte sich dies wirklich bestätigen, wird der Januar in München deutlich zu mild ausfallen und es könnte damit nur gerade 5 oder 6 Frosttage von 21 Tagen im langjährigen Mittel geben.

muc

 

Wie die Trends jeweils gezeigt haben, wird bezüglich eines Wintereinbruchs in tiefe Lagen im Januar nichts mehr zu holen sein. Was aber noch der Februar bringt, kann niemand zum heutigen Zeitpunkt sagen. Nicht selten kam es erst im Februar zu markanten Kaltlufteinbrüchen aus Norden oder Osten, denn die Nordhemisphäre ist erst im Februar am stärksten abgekühlt. Trotz höherem Sonnenstand, ist der Februar also prädestiniert für Kälte. Dazu muss aber die Wetterlage stimmen (Nord-,Nordost- oder Ostlage), sonst wirds wieder nix.



Haben Sie sich schon auf unsere Webseite kachelmannwetter.com umgeschaut? Wir haben zahlreiche Vorhersagetools, wie die Vorhersage Kompakt Super HD, den XL Trend und Ensemble Vorhersagen für jeden Ort.
Neben unseren weltweiten Messwerten mit umfangreichem Archiv, weltweiten Satellitenbildern und der weltweiten Blitzortung finden Sie neben dem HD Regenradar zahlreiche weitere von uns entwickelte Radartools, wie beispielsweise das Stormtracking für Gewitter oder unser Sturzflut-Tool!
Außerdem gibt es ein umfangreiches Angebot an Modellkarten, wie für Mitteleuropa und andere Teile der Welt das hauseigene Super HD Modell mit 1×1 km Auflösung und das europäische Modell ECMWF mit unzähligen Vorhersagekarten für die ganze Welt.

3 Kommentare

  1. Hans 23. Januar 2018
  2. NoGroKo 23. Januar 2018
  3. Felix Flößer 23. Januar 2018

Kommentieren