Im Februar schon teils doppelt so viel Sonne wie im Dezember und Januar

Den ganzen Winter schon berichten wir immer wieder über die Bilanz der Sonnenstunden. Nachdem der Dezember im Westen vielerorts rekordtrüb war, brachte auch der Januar hier nur wenig Sonne. Im letzten Beitrag berichteten wir, dass der Februar nun an den trübsten Orten aus dem Dezember schon teils doppelt so viel Sonne brachte. Nun haben erste Orte in den ersten Februarhälfte schon doppelt so viele Sonnenstunden wie der Dezember und Januar zusammen!

Derart wolkenlose Tage, wie unten auf der Karte mit den täglichen Sonnenstunden vom 15.02.2018, gab es im gesamten Januar und Februar so gut wie gar nicht.

de_obs-de-310-1_2018_02_15_06_00_2_64

 

Schauen wir uns zunächst noch ein mal die Bilanz aus dem Dezember und Januar an. Die folgende Tabelle zeigt die unsonnigsten Orte.

Summe Sonnenschein Dezember 2017 + Januar 2018
Kahler Asten 3.0 h + 7.2 h = 10.3 h
Bad Marienberg 1.7 h + 15.4 h = 17.1 h
Lüdenscheid 3.8 h + 14.3 h = 18.1 h
Lennestadt-Theten 4.1 h + 17.2 h = 21.3 h
Perl-Nennig 6.8 h + 18.3 h = 23.1 h
Blankenrath 10.8 h + 14.4 h = 25.2 h
Dillenburg 8.7 h + 17.0 h = 25.7 h
Kall-Sistig 4.9 h + 21.1 h = 26.0 h
Bad Hersfeld 13.6 h + 15.6 h = 29.2 h
Bochum 9.4 h + 21.2 h = 30.6 h
Köln-Bonn 9.2 h + 25.7 h = 34.9 h
Trier 9.4 h + 26.9 h = 36.3 h

 

Die Zahl aus der obigen Tabelle stellen wir nun mit dem aktuellen Stand der Sonnenstunden im Februar gegenüber. Hier sind die Daten bis einschließlich 14.02.2018 enthalten. Der 15.02. brachte allerdings an den genannten Orten keinen nennenswerten Sonnenschein, also kann dies als eine Bilanz der ersten Februarhälfte angesehen werden. Lüdenscheid und der Kahle Asten sind fett markiert, hier sind es nun in den ersten 15 Tagen des Februars schon mehr als doppelt so viele Sonnenstunden wie zusammen der Dezember und der Januar gebracht haben. Auf dem Kahlen Asten sogar etwa das dreifache! Bochum, stellvertretend für das Ruhrgebiet, ist sehr nah dran. Auch diese Zahl beeindruckt. Man muss allerdings fairerweise sagen, dass natürlich die Tage immer länger werden. Soll heißen, dass ein wolkenloser 14. Februar deutlich mehr Sonnenstunden bringt, als ein wolkenloser 14. Dezember. Dennoch läpperten sich besonders im Dezember die wenigen Sonnenstunden durch geringe Auflockerungen über mehrere Tage zusammen. Es gab also keinen „sonnigen Tag“, wie wir ihn im Februar schon einige Male erlebten.

Summe Sonnenschein Dez/Jan vs. Februar (bis 14.02.)

Bochum 30.6 h – 57.2 h
Lüdenscheid 18.1 h – 42.0 h
Köln-Bonn 34.9 h – 41.3 h
Kall-Sistig 26.0 h – 41.1 h
Dillenburg 25.7 h – 39.7 h
Lennestadt-Theten 21.3 h – 34.8 h
Kahler Asten 10.3 h – 30.7 h
Trier 36.3 h – 26.9 h
Perl-Nennig 23.1 h – 16.3 h
Bad Hersfeld 29.2 h – 16.2 h
Bad Marienberg 17.1 h – 15.4 h
Blankenrath 25.2 h – 14.4 h



Haben Sie sich schon auf unsere Webseite kachelmannwetter.com umgeschaut? Wir haben zahlreiche Vorhersagetools, wie die Vorhersage Kompakt Super HD, den XL Trend und Ensemble Vorhersagen für jeden Ort.
Neben unseren weltweiten Messwerten mit umfangreichem Archiv, weltweiten Satellitenbildern und der weltweiten Blitzortung finden Sie neben dem HD Regenradar zahlreiche weitere von uns entwickelte Radartools, wie beispielsweise das Stormtracking für Gewitter oder unser Sturzflut-Tool!
Außerdem gibt es ein umfangreiches Angebot an Modellkarten, wie für Mitteleuropa und andere Teile der Welt das hauseigene Super HD Modell mit 1×1 km Auflösung und das europäische Modell ECMWF mit unzähligen Vorhersagekarten für die ganze Welt.

2 Kommentare

  1. Thomas Leis 16. Februar 2018
  2. Maria Jakschik 17. Februar 2018

Kommentieren