Hurra, Hurra, der Herbst ist da! – Wieso eigentlich?

Heute ist Dienstag, der 1. September 2015. September. Hmm, das klingt nach Herbst. Nach bunten Blättern, nach viel Wind, nach morgendlichen Nebeldecken auf den Feldern und Wiesen. Das klingt so gar nicht mehr nach „August“, was so sehr nach Sommer – Sonne – Badespaß klang.

Die Tage werden immer kürzer, die Nächte länger dunkel. Zeitig aufstehen, wenn es draußen noch finster ist… im Supermarkt schon bald wieder Schokoladenweihnachtsmänner…

Warum heute für uns Meteorologen Herbstanfang ist, hat aber ganz andere Gründe:

Obwohl wir in der Schule gelernt haben: am 23. September ist Herbstanfang. Astronomisch & kalendarisch gesehen völlig richtig. Man hat sich bei der Festlegung der kalendarischen Jahreszeiten am Stand der Sonne orientiert.

Frühlings- und Herbstbeginn gehen einher mit der Tag-und-Nacht-Gleiche: Am 21. März und am 23. September ist jeweils die Nacht genau so lange dunkel wie der Tag hell ist, am 21. Juni und 21. Dezember ist jeweils Sonnenwende: an diesen beiden Tagen steht die Sonne jeweils über dem nördlichen oder südlichen Wendekreis im Zenit, die Tage werden danach wieder kürzer bzw. länger.

Aber wenn das Ganze so super funktioniert, wieso müssen wir Meteorologen dann unser eigenes Süppchen kochen? Die Antwort ist denkbar einfach: Aus statistischen Gründen. Statistiken lassen sich viel einfacher berechnen, wenn man sie mit dem Monatsanfang beginnt und mit dem Monatsende abschließt. Deshalb geht der Herbst für und vom 01.09. bis 30.11. Sonst hat der meteorologische Jahreszeitenbeginn keine weitere Bedeutung. Es beginnen eben nur die statistischen Herbstmonate. Noch niemand kann sagen, wie das Wetter im Herbst wird. Schaue ich mir aber die Vorhersagen XL an, die wir auf kachelmannwetter.com bieten, sehe ich einen Trend für zunächst recht kühle(re)s Wetter als zuvor. Allerdings ist es gut möglich, dass wir um die Mitte des Monats herum einen Altweibersommer mit nochmal um 25°C bekommen könnten.

Ein gefundenes Fressen sind solche Daten wie heute für einige Leute, tönt es doch sowas wie „Meteorologischer Herbstanfang – jetzt wird’s kühl„, was rein zufällig auch noch stimmt, da es ja wirklich ab heute verbreitet, spätestens ab morgen überall merklich kühl wird. Obwohl 20°C, um die es sich drehen wird in den nächsten Tagen, eigentlich ganz angenehm sind. Nach dem heißen Sommer kann ich persönlich ganz gut damit leben.

Titelbild: (c) tip Berlin

Ein Kommentar

  1. Irene 17. November 2016

Kommentieren