Frühstart der Hurrikansaison möglich

Auf dem Nordatlantik könnte schon der erste Tropensturm der Saison entstehen. Südwestlich der Azoren bilden sich derzeit im Bereich eines Tiefdruckgebietes vermehrt Schauer und Gewitter und lassen bereits einen eindrucksvollen Wirbel entstehen, der aktuell Windgeschwindigkeiten bis etwa 85 km/h aufweist. Was fehlt, sind jetzt beständige Schauer und Gewitter, die sich um das Tiefzentrum formieren. Die Wassertemperaturen liegen zwar nur bei knapp 20 Grad, aber auch dies kann unter bestimmten Umständen ausreichen für eine Sturmbildung.

170418atlantik_sat2

Das aktuelle Satellitenbild zeigt südwestlich der Azoren viele Schauer- und Gewitterwolken.

170418atlantik_sat

Die Animation der Satellitenbilder zeigt die Schauer- und Gewitterwolken, die sich um das Zentrum des Tiefs formieren.

170418atlantik_blitze1

Unser Blitzortungssystem zeigt im Bereich des Tiefs hohe Blitzaktivität an.

170418atlantik_modell1

Die Luftdruckverteilung am Mittwochnachmittag aus dem globalen europäischen Modell: Ein kräftiges Tief liegt im Seegebiet südwestlich der Azoren und nordwestlich der Kapverdischen Inseln. Aus dem Modell geht nicht hervor, ob es sich um ein tropisches System handelt. Zum Vergleich mit den anderen Modellen einfach die Karte aufrufen und am oberen Bildrand zu den anderen Modellen wechseln.

170418atlantik_hoehenkarte

Über dem kräftigen Bodentief befindet sich in rund 5,5 Kilometer Höhe ebenfalls ein Tiefdruckgebiet. Dieses ist angefüllt mit höhenkalter Luft. Dadurch entstehen über dem knapp 20 Grad warmen Wasser große vertikale Temperaturgegensätze. Diese lösen Schauer und Gewitter aus, die sich um das Zentrum des Höhentiefs formieren und einen Wirbel ausbilden. Daraus kann durchaus ein Subtropischer Sturm (Mischform aus Tropensturm und Tief der gemäßigten Breiten) oder sogar ein rein Tropischer Sturm entstehen, der von unten her erwärmt wird.

Anders als in vielen Veröffentlichungen angegeben wird keine Wassertemperatur von 26 oder 27 Grad benötigt, damit sich ein Tropensturm bilden kann. Es kommt auf den Temperaturunterschied zwischen dem Wasser und der Luft in größeren Höhen an. Auch bei Wassertemperaturen um 20 Grad kann ein tropischer Wirbelsturm entstehen, wenn die Luft in der Höhe entsprechend kalt ist. Wenn nun alles zusammenpasst, könnte die Hurrikansaison auf dem Atlantik durchaus wieder einmal einen Frühstart hinlegen. Dies war auch im April 2003 der Fall, als in ähnlicher Position der Sturm „Ana“ entstand. Der erste Sturmname in diesem Jahr ist ARLENE. Land ist durch den möglichen Sturm aber nicht bedroht.


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

Keine Kommentare

Kommentieren