Feinstaubbelastung nimmt wieder zu

Mit dem neuen Hochdruckgebiet stellt sich wieder eine windschwache Wetterlage bei uns ein mit bodennah kalter Luft und milderer Luft in der Höhe. Man spricht auch von einer austauscharmen Wetterlage, weil die Schadstoffe aus der untersten Luftschicht nicht abtransportiert werden können. Damit steigt das Dreckluft-Potenzial wieder deutlich zu, wie auch die Karte aus dem SuperHD-Modell zeigt. Vor allem in den Ballungsräumen kann die Feinstaubbelastung wieder deutlich ansteigen.

161228regenbogen_dreckluft

Der Stadt-Stink-Index SSI illustriert das Potenzial für Luftverschmutzung in besiedelten Gegenden. Der Index bezieht keine Messwerte der Luftverschmutzung ein, sondern zeigt die meteorologischen Voraussetzungen an, welche für die Ansammlung und Konzentration von z.B. Feinstaub in Städten begünstigend wirken. Grüne Farben bedeuten kein oder nur geringes Potenzial für dreckige Luft, gelbliche bis rote Farben dagegen eine größere Belastungsgefahr, wie sie z.B. durch Temperaturinversion, durch Muldenlagen und zu geringen Luftaustausch entstehen kann. Basis des Indexes sind Vorhersagevariablen des SuperHD-Modells mit 1x1km Auflösung.

Kommentieren