(EX) Hurrikan MARIA macht sich auf den Weg Richtung Europa

Es sind derzeit immer noch Hurrikan MARIA und Hurrikan LEE auf dem Atlantik unterwegs. Dabei werden beide Stürme zum kommenden Wochenende in die Westdrift auf dem nördlichen Atlantik aufgenommen und zumindest Reste machen sich damit auf den Weg Richtung Europa. Dabei wandeln sich Hurrikane natürlich in außertropische Tiefs um und haben dann mit einem Hurrikan nicht mehr viel bis nichts mehr am Hut. Mehr Infos dazu gibt es auch in diesem Beitrag.

de_sat-de-310-1_2017_09_25_13_45_15825_485

Die Storm-Tracks zeigen die berechnete Zugbahn (52 verschiedene Lösungen) von MARIA in den kommenden 10 Tagen. Die Zugbahn Richtung Osten und damit die Aufnahme durch den Jetstream ist recht sicher. Der weitere Verlauf bis vor die Tore von Irland aber dann doch noch ziemlich unsicher. Diese Zugbahn von einem (EX)-Hurrikan ist übrigens nicht ungewöhnlich, sondern fast schon klassisch und kommt häufiger vor.

tracks

Was passiert genau zum Wochenende?

Wir sehen im Folgenden eine Animation mit der Berechnung des Luftdrucks aus dem ECMWF Modell. Demnach beginnt ab Freitag bis zum Sonntag die Aufnahme von MARIA und LEE in die Westdrift. Die beiden Stürme werden vom Jetstream eingefangen und ziehen dann mit diesem weiter ostwärts Richtung Europa über den Nordatlantik.

jetstream

Blicken wir dann im weiteren Verlauf zum Wochenanfang noch weiter nach Osten (die Britischen Inseln und Irland sind unten mit in der  animierten Grafik), dann sehen wir, dass Lee nur noch als Randtief übrig bleiben soll und sich anschließend auflöst. MARIA könnte sich noch stärker entwickeln und als Sturmtief Irland erreichen. Sie wäre dann aber ein „normales“ außertropisches Tief und selbstverständlich ist aufgrund des Zeitraums die genaue Entwicklung noch unsicher. Wir erinnern uns oben im Beitrag an die Storm-Tracks. Dies wäre also nur eine Möglichkeit von derzeit noch recht vielen – vor allem wie stark das Tief dann noch sein wird ist völlig offen.

maria_lee2

Das US Modell sieht die Entwicklung nämlich schon anders – es verwundert nicht, da es einfach noch sehr lange hin ist. Demnach würde sich ein neues Tief entwickeln und sowohl LEE als auch MARIA würden von diesem Tief „geschluckt“ beziehungsweise eingefangen. Also ist das Ganze noch sehr spekulativ, dennoch spannend in den Prognosen zu beobachten. Den Luftdruck verschiedener Wettermodelle können Sie hier am besten mit den Rasterkarten auf dem Atlantik verfolgen.

maria_lee_gfs

Wird EX-MARIA vielleicht Einfluss auf unser Wetter haben?

Die Wahrscheinlichkeit, dass EX-MARIA oder EX-LEE als außertropisches, normales Tief Deutschland erreichen ist derzeit gering, wenn natürlich aufgrund des noch langen Zeitraums nicht ganz ausgeschlossen. Am ehesten könnte Irland beeinflusst werden. Indirekt könnte aber schon ein Einfluss auf unser Wetter möglich sein, indem zum Beispiel der atlantische Tiefdruckeinfluss wieder vermehrt auf Mitteleuropa übergreifen kann. Wir behalten das Thema im Auge.

 


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, weltweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

2 Kommentare

  1. Pascal 26. September 2017
    • Fabian 26. September 2017

Kommentieren