Erster Herbststurm ab Mittwoch im Norden?

Es kommt so langsam Bewegung in unsere Wetterküche. Tiefdruckgebiete ziehen in den kommenden Tagen immer wieder über Skandinavien hinweg und demgegenüber steht eine große Hochdruckbrücke, die vom Atlantik bis zum Balkan reicht.

So nehmen die Luftdruckgegensätze über Mitteleuropa zu und der Wind frischt auf. Zudem deutet sich eher eine Zweiteilung im Laufe der Woche beim Wetter in Deutschland an. Der Norden wird immer wieder mit dichten Wolken und Regen von Tiefausläufern gestreift, während es im Süden meist sonnig weiter geht.

Bleiben wir aber beim Wind. Am Mittwoch liegt ein Tief vor der norwegischen Küste und dann wird auch der Wind in der Nordhälfte, besonders aber an den Küsten zulegen.

pp

 

Dabei sind ab Mittwochvormittag an der Nordsee schon stürmische Böen und einzelne Sturmböen möglich, am Mittwochabend dann auch an der Ostsee. Die nächsten drei Karten zeigen die Böen am Mittwoch, Donnerstag und Freitag. Besonders am Freitag könnten in Nordfriesland auch Sturmböen bis 90 km/h möglich sein. Doch auch in der Norddeutschen Tiefebene wird man den Wind spüren. Auch hier kann es durchaus Böen bis 75 km/h geben, wie die Karten zeigen:

mi fr do

 

Es wird also recht windig im Norden Deutschlands. Man kann auch einzelne Orte nach Wunsch bei uns abfragen, ob man vom Sturm betroffen ist. Dazu einfach hier bei der XL-Vorhersage den Ort eingeben, oben bei den Reitern auf Wind–>Windböen klicken und sehen, was man so erwarten muss. Hier ist das Beispiel von Sylt, wo man ablesen kann, dass bis zu 90 km/h am Freitag möglich sind:

sylt

 

Wir halten über diese Entwicklung natürlich weiter auf dem Laufenden.

Kommentieren