Erneut Unwetter in der Türkei

Schon seit einigen Tagen liegt im Mittelmeerraum höhenkalte Luft, in der sich über dem noch recht warmen Wasser in den vergangenen Tagen einige Unwetter austobten. Am Wochenende war zwischen Süditalien und Griechenland sogar ein Tropischer Sturm unterwegs. Inzwischen hat sich die höhenkalte Luft und damit auch der Unwetterschwerpunkt in den östlichen Mittelmeerraum und in die Türkei verlagert. Hier drohen auch in den kommenden Tagen weitere, teilweise kräftige Schauer und Gewitter.

171120griechenland_sat1

Das Satellitenbild vom Samstag zeigt den Tropensturm NUMA vor der Westküste Griechenlands. Er traf zum Sonntag auf Land, schwächte sich aber dabei ab.

171120tuerkei_regenmengen1

Vor allem im Westen der Türkei fielen am Sonntag und in der Nacht zum Montag teilweise größere Regenmengen. Bis zum Montagmorgen wurden örtlich mehr als 50 Liter Regen pro Quadratmeter innerhalb von nur 24 Stunden gemessen. In Canakkale waren es sogar 69,6 Liter. Auch im Süden des Landes treten vermehrt Schauer und Gewitter auf.

171120tuerkei_regensummen1

Auch in den kommenden Tagen drohen neue, teils kräftige Schauer und Gewitter in vielen Landesteilen der Türkei, wie die Karte mit den erwarteten Regensummen bis zum Donnerstagmorgen aus dem HD-Modell zeigt.


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

Kommentieren