Eisig kalte Nächte im Westen

Unter dem Einfluss des Hochs UWE stellt sich bei uns im Westen für ein paar Tage ruhiges Herbstwetter ein. In den teils klaren Nächten kann sich die Luft zum Teil stark abkühlen.

„Schon die Nacht zum Samstag war bei uns im Westen eisig kalt, es gab praktisch landesweit Frost“, sagt Thomas Sävert vom Wetterdienst Kachelmannwetter. Die Tiefstwerte an den Wetterstationen reichten von -0,1 Grad in Essen bis -7,0 in Bad Berleburg, wie die Karte mit den Tiefstwerten am Samstagmorgen zeigt.

161203derwesten_tiefstwerte

Noch kälter war es in Erdbodennähe, dazu die Tiefstwerte in 5cm Höhe mit Temperaturen bis fast -10 Grad. Und auch die kommenden Nächte werden ähnlich kalt. „Vor allem auf Brücken sowie auf Straßen und Wegen an Gewittern sollte man sich auf Reifglätte einstellen“, warnt Sävert weiter.

161203derwesten_regen

Wie geht es in nächster Zeit weiter? „Das Hoch wirkt wie ein Bollwerk, hält vorerst alle atlantischen Tiefs von uns ab“, erklärt Sävert. Nur am Montag und Dienstag kann ein schwacher Tiefausläufer den Westen mit Wolkenfeldern streifen. Etwas Regen beschränkt sich auf den äußersten Norden von NRW, dazu aus dem HD-Modell die Karte mit den Regensummen bis zum kommenden Donnerstag. Allerdings wird es mit dem Tiefausläufer wieder milder, das wird man vor allem in den Nächten deutlich merken.

Kommentieren