Ein geringes Gewitterrisiko besteht heute im Nordwesten Deutschlands

Hitze hat weite Teile Deutschlands fest im Griff und mit einem Hoch über Osteuropa wird auch heute und morgen von Süden her heiße Luft nach Deutschland gebracht. Dennoch kommt ein wenig Bewegung in die Wetterküche.

Über der Nordsee entsteht zur Zeit ein weiteres, schwaches Hoch. Das hat zur Folge, dass an der Ostseite dieses Hochs von der Nordsee feuchtere und kühlere Luft in die Norddeutsche Tiefebene einsickert. Das sieht man auch schön auf der Super-HD-Windkarte von heute Abend. Deutlich ist der Windsprung zwischen Köln und Rostock zu erkennen:

wind

 

An dieser Linie bildet sich eine sogenannte Konvergenz und somit auch stellenweise Schauer oder Gewitter. Es trifft sicher nicht jeden heute Abend und zunächst muss auch eine Quellwolke soweit nach oben schießen, dass es für ein Gewitter auch reicht. Dennoch: Örtlich kann ein solches Gewitter am heutigen Abend vom Sauerland und Ruhrgebiet über Niedersachsen hinweg bis zur Lübecker Bucht kräftig ausfallen und Platzregen, Sturmböen und Hagel beinhalten.

Der Energiegehalt der Luft, hier mit dem CAPE dargestellt, zeigt einiges an Energie zwischen NRW und der Ostsee, was zur Gewitterbildung reichen könnte. Je mehr die Farbe ins Pink geht, desto mehr Potential für kräftige Schauer oder Gewitter ist gegeben.

cape

 

Zweiter Faktor ist die Labilität der Luft. Wenn es nicht labil ist, können sich keine mächtigen Quellwolken und somit auch keine Schauer oder Gewitter bilden. Je weiter der „Lifted Index“ im negativen und zur Farbe Pink reicht, um so wahrscheinlicher (in Verbindung mit den Energiewerten der Luft) sind auch Schauer oder Gewitter. Und auch dieser Faktor ist heute im Nordwesten Deutschlands gegeben.

li

 

Dennoch bedeuten beide Faktoren zusammen auch nicht automatisch Gewitter!  Dazu muss die Luft auch noch genügend Feuchtigkeit haben und zudem darf sich in den oberen Luftschichten keine „Sperrschicht“ (trockene Luft in 5000 m Höhe, oder wärmere Luftblase in der Höhe) sein, damit sich eine Gewitterwolke voll ausbilden kann.

Fazit: Potential für einzelne, teils auch kräftige Gewitter besteht heute gegen Abend zwischen NRW und der Ostsee. Kann, muss aber nicht. Wir halten jedenfalls ein Auge darauf.

10 Kommentare

  1. Seb 26. August 2016
    • Andreas 26. August 2016
  2. Michael 26. August 2016
    • Seb 26. August 2016
      • Thomas Sävert 26. August 2016
  3. Dirk 26. August 2016
    • Thomas Sävert 26. August 2016
      • Dirk 26. August 2016
        • Thomas Sävert 26. August 2016
  4. Seb 26. August 2016

Kommentieren