Donnerstag und Freitag die bisher wärmsten Tage des Jahres

In den letzten beiden Tagen des März 2017 will es der Frühling noch einmal richtig wissen. Es deuten sich relativ verbreitet die bisher wärmsten Tage des Jahres an. Zwischen einem Atlantiktief und einem Hoch über Südosteuropa stellt sich eine südwestliche Strömung ein. Damit weht für Ende März ungewöhnlich milde bis warme Luft aus Südeuropa zu uns. Sehr warme Luft steht zu fast jeder Jahreszeit fast immer mit einem Tief westlich von uns in Verbindung, welches als Warmluftmotor fungiert.

wetterlage

Am Donnerstag muss aber erst mal in der Nordhälfte noch die Warmfront des Tiefs durch. Erst hinter der Front setzt sich hier nach dem kühleren Mittwoch die warme Luft durch. Wir sehen unten zwei Karten des Super HD Modells für die Gesamtbedeckung des Himmels. Einmal oben um 11 Uhr, unten für 16 Uhr. Von Südwesten setzt sich hinter der Warmfront, mit der es gebietsweise auch Regen gibt, immer mehr die Sonne durch. Vor allem im Osten bleibt es den Tag über weitgehend bedeckt und zeitweise nass.

model_modsuihd_2017032900_33_2_101

model_modsuihd_2017032900_38_2_101

 

Das zeigen auch gut die Temperaturen, die im Osten und Nordosten noch deutlich verhalten bleiben. Mit Sonnenschein geht es dagegen im Westen und Süden schon rauf bis auf über 20 Grad in den Niederungen! Vor allem in NRW und am Rhein sind 22 bis 23 bis vielleicht schon vereinzelt 24 Grad möglich.

model_modsuihd_2017032900_41_2_2

Am Freitag erreicht die Wärme auch den Osten mit verbreitet 20 Grad und mehr. Aber wo liegen die absoluten Spitzenwerte? Am Oberrhein deutet das Super HD Modell schon bis 24 Grad an. Wir können also nicht ausschließen, dass örtlich auch 25 Grad erreicht werden. Dazu gibt es im breiten Warmsektor des Tiefs einige hohe Schleierwolken, verbreitet scheint aber lange die Sonne. Hier die Bewölkungskarten zum durchklicken.

model_modsuihd_2017032900_65_2_2

 

Die genaue Vorhersage für ihren Ort finden Sie in unseren Vorhersagediagrammen Super HD – genauer gehts nicht.

 

Sind auch Rekorde möglich?

Zu schlagen wären in den meisten Regionen Ende März 1968 und Ende März 1989. Im Folgenden die Höchstwerte vom 30.03.1968 und die Höchstwerte unten für den 28.03.1989. Insbesondere am Oberrhein gab es 1989 teilweise über 26 Grad, was wahrscheinlich nicht zu knacken ist. Klicken Sie einfach auf die Karte, um sich die Werte von damals genauer anzusehen. Über das Menü können alle historischen Messwerte ausgewählt werden.

obs_1968_03_31_00_00_2_177obs_1989_03_29_00_00_2_177

Beispielsweise in Berlin-Schönefeld liegt der Rekord bei 25,8°C vom 30.03.1968, in Mannheim sogar bei 26,1°C vom 28.03.1989. In NRW könnte es schon knapper werden am Freitag, wenn wirklich alles passt. In Bochum und Essen liegt der Märzrekord bei 23,2°C, in Düsseldorf bei 23,8°C.



Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HDAuflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! Außerdem exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Außerdem gibt es aktuelle Satellitenbilder weltweit, im Menü ist der Kartenausschnitt über die Kontinent- und Länderauswahl möglich oder über Rasterkarten selbst wählbar. Entsprechendes gilt für die weltweit berechneten Wettermodelle aus Deutschland und aus den USA. NEU: Satellitenbild-Archiv ab 1981.

4 Kommentare

  1. Stephan 29. März 2017
    • Fabian 29. März 2017
    • Seb 30. März 2017
      • Fabian 30. März 2017

Kommentieren