Die einen Trockenfrost, die anderen Schnee und glatt, die dritten nasskalt

Ab morgen (Samstag) wird Deutschland seeeehr unterschiedliches Wetter haben. Während aus Südwesten schon am Morgen eine Warmfront mit Regen nordostwärts zieht, kriecht von Osten her die trockene Eiseskälte am Boden von Polen nach Deutschland!

Gegensätzlich-symmetrisch, die Temperaturentwicklung morgen:

Morgens: Stuttgart +1 Grad, Berlin -1 Grad

Mittags: Stuttgart +3 Grad, Berlin -3 Grad

Abends: Stuttgart +5 Grad, Berlin -5 Grad.

Während es also mit der Warmfront im Südwesten immer milder wird, sinkt die Temperatur im Tagesverlauf morgen im Nordosten!

Wenn man sich das in unserem HD-Modell durchklickt, sieht das so aus:

output_vcEOWE

Es folgen am Sonntag und Montag definitiv zwei Eistage in Folge für Berlin (auch für andere Orte im Nordosten), auch am Dienstag bleibt es noch frostig. Was danach passiert, bleibt abzuwarten. Der Trend scheint wieder nach oben zu gehen. Im Südwesten dagegen bewegen sich die Temperaturen tagsüber mit über 5 Grad dicke im Plus. Allerdings reicht es vielleicht auch für Schneeregen, wenigstens in den Mittelgebirgen des Westens? Durchaus denkbar!

Ziemlich konträre Wetterlage!

Was passiert eigentlich dazwischen? Irgendwo muss es ja einen Übergang geben. Ja! Und der wird etwas verschmiert in den kommenden Tagen dann auf einer Linie von der Nordsee bis nach Sachsen sein. An diesem Übergang kommt es zunächst von Samstag zu Sonntag häufig zu Schneefall, und das nicht wenig, allerdings sind auch Schneeregen, und Regen mit Glatteisbildung dabei. Da man das nicht mal drei Stunden vorher genau sagen kann, wo was, bringt es jetzt gar nix, wenn wir uns jetzt auf Hamburg oder Bremen festlegen – eine von beiden Städten wird wohl am Sonntag schon weiß sein, vielleicht auch beide?

model_moddeuhd_2016010106_46_2_155

Ähnliches passiert nochmal von Sonntag zu Montag und am Montag, der nächste Tiefausläufer bringt Niederschläge und milde Luft vom Atlantik mit, die Eisluft im Nordosten hält sich wacker. Schnee ist sogar bis noch weiter in den Südwesten möglich, so auch in Hessen und Bayern. In weiten Teilen dieser beiden Länder wird er sogar liegen bleiben können über 5 cm Neuschnee zusammenkommen.

model_moddeuhd_2016010100_84_2_155

Die eingangs gezeigte Temperatur-Animation könnt ihr euch auch für die Schneehöhe (und viele weitere Parameter) angucken! Hier in der Schneehöhenkarte einfach im Zeitpunkt beliebig vor und zurück klicken. Highlight: wer nicht genau weiß, wo er seinen Ort auf der Karte findet, gar keine Hürde! Ihr kennt euer Bundesland und euren Landkreis – einfach im Menü beides auswählen – zack, schon seid ihr reingezoomt. 🙂

Wir halten euch weiter auf dem Laufenden, und es lohnt sich, immer mal wieder die Karten anzugucken, sie werden vier mal täglich neu berechnet (= alle sechs Stunden)!

Wer statt Karten lieber Trendlinien mag, guckt in die XL-Trends für jeden Ort 🙂

Und wers ganz einfach mag, für den gibts EINE Lösung – kompakt, HD, alles auf einen Blick.

Gesundes neues Jahr 2016!


Das HD Niederschlagsradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, zahlreicheMesswerte aller Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com. Außerdem: exklusiveSuper-HD Modellkarten sowie kompakte Wettervorhersage HD – alles auf einen Blick! All diese HD-Karten sind zoombar bis auf Landkreisebene, wir behalten alle Daten im Archiv und schmeißen nichts weg. Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s im Wetterkanal.

 

Keine Kommentare

Kommentieren