Montagmorgen von 04:11 bis 05:23 Uhr ist die totale Phase der Mondfinsternis erreicht. Da der Mond kurz nach Sonnenaufgang nach 7 Uhr bereits untergehen wird, steht er recht tief über dem Horizont. Wir haben die Bewölkungs- und Nebelvorhersage ausgetüftelt:

Grundsätzlich sollte man die Karte nicht überbewerten, vor allem was die Mitte des Landes angeht. Prinzipiell hängt die Sichtbarkeit hier davon ab, wie vollständig sich Quellwolken auflösen, die sich heute im Laufe des Tages gebildet haben werden. Auch Ober- und Niederbayern werden wohl eine ähnliche Hochnebeldecke wie vergangene Nacht erleben.

Nun, im Nordwesten wird es eher kritisch mit Gucken. Schon tagsüber ziehen heute über die Nordsee einige Wolken herein, die sich wohl in der Nacht noch verdichten werden und sich bis zum Niederrhein ausbreiten könnten.

Im Südwesten dagegen wird man verbreitet eine perfekte, wolkenlose Sicht haben!

Ganz anders sieht die Situation im Osten aus: der Himmel wird zwar wolkenlos sein, allerdings werden sich hier mehr verbreitet als in den letzten Nächten Nebelfelder bilden. Ich sags mal so: wer hier wirklich den Blutmond sehen will und zu solch unchristlichen Zeiten auf der Matte steht, fährt bestenfalls auf einen Hügel in der Umgebung.

Ich will mich natürlich nicht vorab rausreden, aber Nebel- und Bewölkungsvorhersagen könnten nicht schwieriger sein bei der aktuellen Wetterlage. Ein Blick in die Modelle unserer XL-Vorhersage bestätigt das (zum Beispiel im Ruhrgebiet macht das Britische Modell total dicht, während die Deutschen sternenklar sehen).

Was genau bei der #mofi passiert und was die Begriffe Supermond und Blutmond überhaupt zu bedeuten haben, dazu hat Kollege Andreas Neuen ein Video gedreht:

http://wetterkanal.kachelmannwetter.com/supermond-mondfinsternis-und-blutmond-was-ist-das-alles-genau/

Viel Spaß und „Gute Nacht“ euch allen! *aaarrwwwwuuuuuuuuuu* (Wolfsgeheul)