Deutschland-Wetter: Samstag, 26.09.2015

Wetterlage

Ein Hochdruckgebiet breitet sich von der Nordsee bis nach Nordskandinavien aus. Deutschland liegt an der Ostflanke des Hochs in einer nördlichen bis nordöstlichen Strömung. Damit wird weiterhin recht feuchte Luft zu uns geführt, die nachts gebietsweise für Nebel und Hochnebel sorgt, tagsüber neben restlichen Hochnebelfeldern auch für flache Quellwolken, die sich an einer Temperaturinversion (es wird mit der Höhe dort wärmer, statt wie sonst kälter) ausbreiten und verdichten, aber nicht sehr dick werden.

Vorhersage

Die Nacht zum Sonntag wird ähnlich der letzten Nacht häufig klar und trocken. Gebietsweise bildet sich Nebel, vor allem in Mitteldeutschland und Richtung Emsland, sowie in den Tälern der Gebirge. Die Temperaturen sinken meist auf 10 bis 5 Grad, abseits großer Städte durchaus darunter, auch Bodenfrost ist örtlich möglich. An den Küsten bleibt es mit 14 bis 10 Grad leicht milder. Der Wind weht meist schwach aus nördlichen Richtungen, in Baden-Württemberg und Bayern eher aus Ost.

Der Sonntag gestaltet sich zunächst vielerorts sonnig. Im Nordseeumfeld sind jedoch ganztags einige dichtere Wolkenfelder unterwegs, die über das westliche und südliche Niedersachsen ziehen. Dabei fällt vereinzelt etwas Nieselregen. Die nächtlichen Nebelfelder können sich örtlich länger halten oder als Hochnebel ihre Kreise ziehen. Insgesamt wird es aber freundlich, auch wenn im Tagesverlauf wieder einige Quellwolken unterwegs sein werden. Die Temperatur steigt verbreitet auf Werte zwischen 14 und 18 Grad, am Oberrhein und im äußersten Osten durchaus auch 19, örtlich mit längerem Sonnenschein sogar 20 Grad. Am Alpenrand und in den Mittelgebirgen sind meist nur 10 bis 14 Grad.

Alle Vorhersagen für Ihren Ort finden Sie auf unserer Seite kachelmannwetter.com.

Aussichten 

Auch am Montag erwartet uns ruhiges und voraussichtlich landesweit trockenes Hochdruckwetter. Die Sonne dürfte nach seltenem morgendlichen Nebel oder Hochnebel häufiger scheinen. Bei mäßigem bis frischem Nordostwind ändert sich an den Höchstwerten kaum etwas.

Am Dienstag ziehen von Nordwesten dünne Felder hoher Schleierwolken herein, auch von Osten her werden die Wolken im Tagesverlauf etwas kompakter, Regen ist jedoch selten. Sonst wechseln sich Sonne und Wolken ab. Die Temperaturen erreichen 14 bis 18 Grad, in den Mittelgebirgen um 12 Grad.

Der Mittwoch wird noch etwas kühler, Sonne und Wolken wechseln sich ab. Aus dickeren Wolken fällt vereinzelt etwas Nieselregen.


Autor: Marcus Kundisch

Letztes Update: 18:00 Uhr

Kommentieren