Deutschland-Wetter ab Samstagabend, 16.01.2016

Wetterlage:

Hinter einem kleinem Schneetief, welches in der Nacht weiter nach Tschechien zieht, wird kalte Luft aus Norden nach Deutschland geführt und es setzt sich am Sonntag langsam aus Westen Hochdruckeinfluss durch. Dabei wird es zunehmend trocken, nur in der Mitte und im Süden gibt es dann noch leichte Schneeschauer, die aber Sonntagnachmittag auch mehr und mehr abklingen. Die neue Woche startet kalt und vielfach scheint die Sonne. Ab Dienstag kann es im Südwesten mit einem neuen Tiefausläufer Schneefall und später auch Schneeregen oder Regen geben. Insgesamt zeigt der Trend der Modelle an, dass es in Berlin zwar noch wahrscheinlich die ganze nächste Woche kalt und frostig bleibt,  am Beispiel Freiburg zeigt der Temperaturtrend aber wieder leicht nach oben in den positiven Bereich.

Hier gibts unsere Schneehöhenvorhersage in HD und Super HD – für Details in Bundesland / Landkreis zoomen bzw. über Menu wählen.

Vorhersage:

heute

In der kommenden Nacht schneit es vom südlichen Brandenburg und von Sachsen bis zum Alpenrand aus dichten Wolken verbreitet leicht bis mäßig, Richtung Nord- und Ostsee sowie in den westdeutschen Mittelgebirgen sind noch einzelne Schneeschauer unterwegs. Sonst lockern die Wolken auf, gebietsweise wird es auch mal gering bewölkt oder klar und trocken sein. Die Luft kühlt sich direkt an den Küsten auf Werte um 0 Grad ab, sonst tritt aber überall Frost zwischen -1 und -6 Grad auf. Es muss vielfach mit Glätte durch Schnee oder gefrierende Nässe gerechnet werden.

Am Sonntag in der Mitte und im Süden des Landes aus meist noch vielen Wolken  leichte Schneefälle oder Schneeschauer, am Alpenrand kann es auch noch länger schneien. Insgesamt klingen die Schneeschauer im Laufe des Nachmittags aber immer weiter ab. Weiter nach Norden und Westen ist es meist trocken, vor allem zwischen dem Emsland und den Küsten scheint auch häufig die Sonne, ebenso am Oberrhein. Verbreitet ist es frostig-kalt mit -5 bis 0 Grad, nur am Rhein und direkt an den Küsten werden 0 bis +2 Grad erreicht.

Aussichten:

Am Montag fast überall freundlich und trocken mit Sonnenschein oder Nebelfeldern, nur rund ums Erzgebirge und im Bayerischen Wald noch mehr Wolken mit ein paar letzten Flocken. An den Küsten und am Niederrhein 0 bis +2 Grad, sonst frostige -1 bis -6 Grad.

Am Dienstag Richtung Küsten zeitweise Sonnenschein und trocken, auch im Osten teilweise freundlich. Im Südwesten breiten sich dichte Wolken mit Schneefall aus, der bis zum Abend auf eine Linie Eifel-Niederbayern voran kommt. Teilweise geht der Schnee im Südwesten in Schneeregen und Regen über. Hier zum Abend Milderung auf 2 oder 3 Grad, sonst vielfach um 0 Grad, im Norden und Osten Dauerfrost.

Am Mittwoch zwischen dem Oberrhein und dem Alpenrand meist viele Wolken, ab und zu noch etwas Schneeregen oder Schnee, am Oberrhein auch etwas Regen. Weiter nach Norden und Osten nur wenige Wolken und es scheint häufig die Sonne. Meist bleibt es kalt, nur wieder an den Küsten und am Rhein werden leichte Plusgrade erreicht, am Oberrhein kann es bis auf +3 Grad rauf gehen.

Letztes Update: Andreas Neuen, 17:00 Uhr


Das HD Regen- und Schneeradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, zahlreiche Messwerte aller Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com; wir behalten alle Daten im Archiv und schmeißen nichts weg. Außerdem: exklusive Modellkarten wie Schneehöhenvorhersage in HD und Super HD sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! All diese Karten sind zoombar bis auf Landkreisebene, zeitlich variierbar und verschiedene Parameter wählbar. Wie ist der weitere Wetter-Trend? Unsere XL-Vorhersage weiß es (geht für jeden Ort). Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s im Wetterkanal.

Kommentieren