Deutschland-Wetter ab Montagabend, 23.11.2015

Wetterlage

Ausgehend von einem Tief zwischen Island und Nordwegen und einem Hoch, welches Dienstag früh über den Alpen liegt, dreht die Strömung wieder auf Südwest. Dabei erreicht uns im Nordwesten Deutschlands ein atlantischer Tiefausläufer, der etwas mildere Luft mit sich bringt. Im Tiefland kommt es meist zu Schneeregen oder Regen, in den westlichen Mittelgebirgen zu teils kräftigem Schneefall. Man muss sich also vor allem am heutigen Abend auf winterliche Straßenverhältnisse im Westen vor allem oberhalb von 300 Metern einstellen. In der Nacht zum Mittwoch zieht die Front weiter nach Osten und Südosten und bringt dann vor allem in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Thüringen Schnee und Glätte. Bis Freitag wird es dann wieder freundlicher, am Wochenende kommt dann mildere Luft mit Regen aus Westen, so dass insgesamt der Temperaturtrend zu Anfang Dezember hin nach oben zeigt. (Vorhersageort frei wählbar)

NEU in unserem Angebot sind Kompaktvorhersagen HD, wo Sie alles auf einem Blick haben für Ihren Ort! Außerdem: Modellkarten HD mit Schneehöhenvorhersage (zoombar), schauen Sie mal rein!

Vorhersage

dienstag

Heute regnet es bereits morgens an der Nordsee, vormittags fällt dann Schnee und Schneeregen zwischen dem Niederrhein und der Kieler Bucht. Tagsüber breitet sich der Regen/Schnee dann langsam weiter nach Südosten aus und erreicht abends etwa eine Linie Saarland – Harz – Rügen. Dabei fällt hier an der Vorderseite des Niederschlagsgebietes vor allem zwischen dem Harz und dem Saarland Schnee bis in tiefe Lagen, vom Niederrhein bis nach Schleswig-Holstein und zur Nordsee fällt durchweg Regen oder allerhöchstens Schneeregen. In den westlichen Mittelgebirgen muss mit teils kräftigem Schneefall gerechnet werden, vor allem im Bergischen Land, der Eifel und dem Westerwald! Weiter nach Süden und Osten hin bleibt es bei wechselnder Bewölkung den ganzen Tag lang trocken, anfangs ist es von Bayern bis nach Sachsen stellenweise sogar noch richtig sonnig, teils aber im Donauumfeld und in Unterfranken auch neblig. Die Höchstwerte liegen bei 2 bis 5 Grad, an der Nordsee um 7 Grad, oberhalb 500 bis 600 Meter gibt es vielfach Dauerfrost, ebenso in Bayern vielfach nur um 0 Grad. An der Nordsee und in freien Hochlagen sind zudem stürmische Böen aus Südwest zu erwarten.

In der kommenden Nacht breiten sich die Schneefälle weiter nach Südosten und Osten aus. Vor allem in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen kann es dann auf den Straßen vorübergehend weiß und glatt werden. Ganz im Osten rund um Sachsen, Sachsen-Anhalt und Berlin/Brandenburg gibt es nur leichten Schneefall und kaum Glätte. Zwischen dem Saarland und der Nord- und Ostsee geht der Schnee unterhalb von 600 m in Regen über, zum Morgen dann auch in Baden-Württemberg und in Schwaben sowie in Unterfranken sowie im Osten Deutschlands. Die Luft kühlt sich zwischen der Nordsee und dem Oberrhein nicht mehr ab, denn hier steigt die Temperatur eher an zum Morgen auf 2 bis 6 Grad, an der Nordsee um 8 Grad. Nur von der Oder bis zum Alpenrand kann es noch leichten Frost geben, doch auch hier steigen die Werte zum Morgen hin an.

Die Vorhersage für Ihren und jeden Ort in Europa finden Sie auf unserer Seite kachelmannwetter.com.

Aussichten

Am Mittwoch fällt anfangs an der Oder und auch von Oberfranken bis zum Bayerischen Wald zeitweise etwas Schnee, sonst  ist es vielfach dicht bewölkt oder auch neblig trüb mit leichtem Regen und Schneeregen, nur oberhalb von 600 Meter fällt noch ein wenig Schnee. Einige Auflockerungen gibt es von der Nordsee bis nach NRW, hier sind nachmittags aber auch noch einzelne Schauer möglich. Die Temperaturen steigen  im Süden auf 1 bis 5 Grad, sonst auf 3 bis 8 Grad an, an der Nordsee bis auf 10 Grad. Frost gibt es nur noch ab etwa 800 m.

Am Donnerstag im Süden Deutschlands meist dichte Wolken mit leichtem Schneeregen oder Regen, in Lagen ab 500 Meter leichter Schneefall. Weiter nach Norden Sonnenschein und Wolken im Wechsel, dabei weitgehend trocken. Vom Harz bis zur Ostsee sogar recht sonnig. Die Höchstwerte liegen zwischen 0 Grad am Alpenrand und bei 9 Grad an der Nordsee.

Am Freitag südlich der Donau teils bewölkt, durch Hochnebel, teils neblig, örtlich geringer Schneefall. Richtung Main wechselnd wolkig, aber meist trocken. Höchstwerte nur bei 0 bis 3 Grad, am Alpenrand und oberhalb 500 m leichter Frost. Nördlich des Mains bis zu den Küsten zunächst nur wenige Wolken und teils auch recht sonnig. Zum Abend kommt zwischen der Eifel und der Nordsee neuer Regen auf. Die Höchstwerte liegen bei 2 bis 6, an der Nordsee bei bis zu 8 Grad.

Mehr Infos laufend im Wetterkanal!


Letztes Update: Andreas Neuen, 06:30 Uhr


Das HD Niederschlagsradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, verschiedene Messwerte von zahlreichen Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com. Außerdem NEU: exklusive Super HD Modellkarten sowie kompakte Wettervorhersage – alles auf einen Blick!

Kommentieren