Der Winteranfang astronomisch betrachtet

Um genau 05:48 Mitteleuropäischer Zeit heute Morgen war Winteranfang.  Seit diesem Zeitpunkt „wandert“ die Sonne scheinbar wieder nordwärts, obwohl das ja nicht stimmt, da die Sonne fest steht und die Erde um die Sonne wandert.

Heute ist der Tag aufs Jahr gesehen am kürzesten hell und die Nacht am längsten dunkel bei uns. Auf der Südhalbkugel ist das andersrum; in Australien ist heute Sommeranfang. Ab jetzt werden die Tage bei uns also wieder länger hell und die Nächte kürzer dunkel – wie schnell das geht und wie viele Minuten länger es jetzt pro Tag heller wird, schreibt Andreas hier.

Betrachten wir das mal kurz aus astronomischer Sicht. Durch die Neigung der Erdachse wird die Erde im Verlauf eine Jahrs unterschiedlich bestrahlt, deshalb gibt es Jahreszeiten! Nun steigt die Sonne gerade nicht so hoch wie im Sommer, es herrscht ein kühleres Klima im Winter, da sich die Böden und Luftmassen nicht mehr so stark erwärmen können wie im Sommer.

20151222_082350

 

20151222_082401

Was passiert heute noch?

Die Sonne steht über dem südlichen Wendekreis im Zenit und scheint dort 13,5 Stunden. Bei uns in Deutschland sind es ungefähr 8 Stunden, im Süden natürlich ein paar Minuten länger als im Norden.

Am südlichen Polarkreis ist heute Polartag, dort scheint die Sonne 24 Stunden. Direkt am Südpol ist übrigens ein halbes Jahr lang Polartag – genau im Winterhalbjahr zwischen Herbstanfang und Frühlingsanfang geht die Sonne dort nicht unter den Horizont und es wird nicht nachtdunkel.

Umgekehrt am nördlichen Polarkreis: dort ist heute Polarnacht, die Sonne kommt nicht über den Horizont, es bleibt bei Dämmerung ohne Sonnenstrahl. Direkt am Nordpol ist logischerweise ein halbes Jahr lang Polarnacht. Schwer vorstellbar, dass dort die Sonne ein halbes Jahr lang nicht über den Horizont kommt, oder? Die Vorstellung erleichtert aber das Verständnis dafür, warum es an den Polen so kalt ist.

Ich persönlich bin in dem Zusammenhang großer Fan unserer HD-Satellitenbilder unser Erdkugel (schwer zu erraten bei dem Titelbild 😉 ). Dort kann man perfekt live mitverfolgen, wann die Sonne wo wie hoch steht.

Das Bild von heute Nacht: ihr seht den Polartag zwischen Südpol und südlichem Polarkreis. Würde auf dem Mond jemand leben, er würde sagen: Sieh mal, Schatz, die Erdsichel… 😉

5 Kommentare

  1. E.W. 22. Dezember 2015
    • D.R. 22. Dezember 2015
      • Marcus 22. Dezember 2015
      • Südwestgebläse 23. Dezember 2015
        • Marcus 28. Dezember 2015

Kommentieren