Chapala der stärkste Zyklon im Arabischen Meer?

Über dem Arabischen Meer hat sich der Zyklon „Chapala“ deutlich verstärkt und ist nun ein Sturm der Kategorie 4. Er könnte schon in den nächsten Stunden die höchste Kategorie 5 erreichen. Zyklone werden Tropische Wirbelstürme im Bereich des Indischen Ozeans und Australiens genannt. Sie sind meteorologisch das gleiche wie Hurrikans oder Taifune. Den genauen Unterschied zwischen Zyklon, Hurrikan und Taifun hat Rebekka bereits im Wetterkanal erklärt.

Zyklon_chapala_kachelmannwetter

Die mittleren Windgeschwindigkeiten nahe dem Zentrum lagen am Freitagmorgen bei nahe 250 km/h und damit nur ganz knapp unter der Kategorie 5. Die maximalen Windböen erreichen rund 300 km/h! Im Satellitenbild ist das ausgeprägte Auge ut zu erkennen. Übrigens ist Chapala auch auf unseren ansehnlichen Globus-Satellitenbildern zu sehen.

Dazu die Zugbahn-Prognose des JTWC. Der genaue Ort des „Landgangs“ ist noch offen.

jtwc

Der Zyklon wird voraussichtlich am Montag auf den Jemen treffen und könnte zuvor auch die zum Jemen gehörende Inselgruppe Sokotra erfassen. Zuvor soll er sich etwas abschwächen, könnte aber trotzdem an der Küste noch schwere Orkanböen um 200 km/h bringen. Zudem drohen extreme Regenfälle mit 200 bis 300 Liter/m² an einem Tag, die heftige Überschwemmungen auslösen können.

Chapala ist jetzt schon einer der stärksten Zyklone, die je im Arabischen Meer beobachtet wurden. Eventuell ist es dort sogar der stärkste je beobachtete Sturm. Nach unseren Informationen war der stärkste Zyklon im Arabischen Meer „Gonu“ im Juni 2007 und erreichte Mittelwinde bis 240 km/h. Demnach hätte Chapala diese Windgeschwindigkeiten schon jetzt übertroffen.


Ein HD Niederschlagsradar sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, verschiedene Messwerte von zahlreichen Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com.

3 Kommentare

  1. freddytornado 30. Oktober 2015
    • freddytornado 30. Oktober 2015
      • Fabian 30. Oktober 2015

Kommentieren