Besonders im Westen rekord-trüb seit Ende November

Wie wir im Wetterkanal schon in den vergangenen Wochen berichteten, täuscht das Gefühl nicht, dass der Dezember vielerorts sehr trüb war. Die Hitliste führen aber eindeutig das Sauerland, der Westerwald und einige Gebiete (angrenzend) in Hessen und Rheinland-Pfalz an. Auch weitere Orte besonders aus NRW sind mit von der Partie. Hier gab es viele neue Rekorde, wie wir weiter unten sehen werden. Grund für die sehr wolkenreiche Wetterlage war überwiegender Tiefdruckeinfluss mit sehr feuchter Meeresluft, meist von der Nordsee mit nordwestlicher Strömung.

Im folgenden die Hitliste mit den 20 unsonnigsten Orten für den Dezember 2017. Auch sei natürlich der Harz mit Braunlage erwähnt, der immerhin Platz 10 belegt. Auch hier war es die feuchte, überwiegende westliche bis nordwestliche Strömung, wo sich die Wolken im Harz stauten.

Hitliste unsonnigste Orte im Dezember 2017

1. Bad Marienberg 1.7 h
2. Kahler Asten 3.0 h
3. Lüdenscheid 3.8 h
4. Lennestadt-Theten 4.1 h
5. Reichshof-Eckenhagen 4.4 h
6. Kall-Sistig 4.9 h
7. Aachen-Orsbach 5.2 h
8. Nürburg-Barweiler 5.2 h
9. Schotten 6.0 h
10. Braunlage 6.0 h
11. Essen-Bredeney 6.8 h
12. Perl-Nennig 6.8 h
13. Kleiner Feldberg/Taunus 7.1 h
14. Neunkirchen-Seelscheid-Krawinkel 7.9 h
15. Neu-Ulrichstein 8.4 h
16. Arnsberg-Neheim 8.4 h
17. Fritzlar (Flugplatz) 8.5 h
18. Dillenburg 8.7 h
19. Köln-Bonn 9.2 h
20. Bochum 9.4 h

 

Im Folgenden wollen wir die Werte aus dem Dezember 2017 mit den bisherigen Rekorden für den trübsten Dezember seit Messbeginn an den jeweiligen Wetterstationen vergleichen. Wie wir sehen, sind zahlreiche neue Rekorde aufgestellt worden, welche ich zusätzlich rot markiert habe. Hinter dem Ort in der ersten Zeile steht zudem das Jahr mit dem Messbeginn für Sonnenschein. Ich habe auch kurze Messreihen aufgeführt, richtig interessant sind aber vor allem die Wetterstationen, an denen schon lange gemessen wird. So beispielsweise Kahler Asten seit 1955 oder Köln-Bonn seit 1957. Umso mehr natürlich Essen und Braunlage seit 1936.

Neue Rekorde im Dezember 2017

Bad Marienberg Rekorde für Dezember (1962)
1.7 h 2017 NEU
4.0 h 1965 ALT

Kahler Asten Rekorde für Dezember (1955)
3.0 h 2017 NEU
4.0 h 2011 ALT

Lüdenscheid Rekorde für Dezember (1994)
3.8 h 2017 NEU
4.8 h 2011 ALT

Lennestadt-Theten Rekord für Dezember (1962)
4.1 h 2017 NEU
5.9 h 2011 ALT

Reichshof-Eckenhagen Rekorde für Dezember (2005)
4.4 h 2017 NEU
5.1 h 2011 ALT

Kall-Sistig Rekorde für Dezember (1979)
4.9 h 2017 NEU
10.3 h 1993 ALT

Aachen-Orsbach* Rekorde für Dezember (1935)
5.2 h 2017 NEU
13.2 h 1993 ALT

Nürburg-Barweiler Rekorde für Dezember (1995)
5.0 h 2017 NEU
13.2 h 2014 ALT

Schotten Rekord für Dezember (1954)
Kein neuer Rekord
1.4 h 1993

Braunlage Rekorde für Dezember (1936)
2017 belegt Platz 2, nur 1965 war es dunkler.
2.9 h 1965
6.0 h 2017

Essen-Bredeney Rekorde für Dezember (1936)
2017 belegt Platz 2, 1967 war es nur ein klein wenig dunkler.
6.1 h 1967
6.7 h 2017

Perl-Nennig Rekorde für Dezember (2005)
6.8 h 2017 NEU
10.0 h 2014 ALT

Kleiner Feldberg/Taunus Rekorde für Dezember (1936)
2017 belegt Platz 2, das aber seit Messbeginn 1936.
5.4 h 1965
7.1 h 2017

Neunkirchen-Seelscheid-Krawinkel Rekorde für Dezember (1992)
7.9 h 2017 NEU
15.0 h 2011 ALT

Neu-Ulrichstein Rekorde für Dezember (2011)
8.4 h 2017 NEU
18.0 h 2011 ALT

Arnsberg-Neheim Rekorde für Dezember (2005)
8.4 h 2017 NEU
16.1 h 2011 ALT

Fritzlar (Flugplatz) (2014)
Auswertung macht keinen Sinn wegen kurzer Messreihe.

Dillenburg Rekorde für Dezember (2004)
8.7 h 2017 NEU
15.7 h 2010 ALT

Köln-Bonn Rekorde für Dezember (1957)
9.2 h 2017 NEU
11.4 h 1967 ALT

Bochum Rekorde für Dezember (1979)
9.4 h 2017 NEU
10.3 h 1993 ALT

*Station wurde verlegt. Werte der Vorgängerstation Aachen wurden mit einbezogen.

Schon November 2017 wenig Sonne

Hinzu kommt, dass an vielen Orten bereits im November vergleichsweise wenig Sonnenschein registriert wurde. Also auch der November war schon recht trüb. Der Januar 2018 hat in den ersten drei Tagen nun auch nicht unbedingt sonnig begonnen. Im Gegenteil, denn das trübe Wetter vom Dezember hat sich bisher nahtlos fortgesetzt.

Im folgenden sind für einige der trübsten Orte die Sonnenstunden vom November und Dezember 2017 sowie den ersten drei Januartagen 2018 addiert.

Sonnenschein seit November

November + Dezember + Januar (bis einschließlich 03.01.2017)

Bad Marienberg
19.2 + 1.7 + 0.8 = 21.7 h Sonne

Lennestadt-Theten
17.0 + 4.1 + 1.6 = 22.7 h Sonne

Kahler Asten
19.7 + 3.0 + 0.1 = 22.8 h Sonne

Braunlage
20.5 + 6.0 + 0.1 = 26.6 h Sonne

Lüdenscheid
23.4 + 3.8 + 0.3 = 27.5 h Sonne

An den extrem trüben Dezember kommt der November 2017 aber bei weitem nicht dran. Im Vergleich wollen wir uns das langjährige Mittel von den oben aufgeführten Orten ansehen. Die folgende Liste können wir also gut mit der oben aufgeführten Sonnenscheinsumme vergleichen.

Als Beispiel sei Bad Marienberg genannt:

  • 19.2 h Sonne im November 2017 – Mittel sind 47 h
  • 0.8 h Sonne im Dezember 2017 – Mittel sind 36 h
  • 21.7 h Sonne seit 1. November 2017 – Mittel 83 h (und die ersten 3 Januartage sind sogar dazugezählt oben)

Mittel 1981-2010 (Nov+Dez)

Bad Marienberg
47 h + 36 h = 83 h
Lennestadt-Theten
44 h + 34 h = 78 h
Kahler Asten
43 h + 41 h = 84 h
Braunlage
48 h + 43 h = 91 h
Lüdenscheid
53 h + 41 h = 94 h

Wie geht es in den kommenden Tagen weiter?

Blicken wir auf die Vorhersage bis Montag für Lüdenscheid, dann sehen wir, dass auch weiterhin nicht viel Sonnenschein zu erwarten ist. Ob sich die Wetterlage vielleicht ab Montag umstellt und mehr Sonne bringen wird, würde ich jetzt noch nicht als gesichert ansehen.

luedenscheid

 

 



Haben Sie sich schon auf unsere Webseite kachelmannwetter.com umgeschaut? Wir haben zahlreiche Vorhersagetools, wie die Vorhersage Kompakt Super HD, den XL Trend und Ensemble Vorhersagen für jeden Ort.
Neben unseren weltweiten Messwerten mit umfangreichem Archiv, weltweiten Satellitenbildern und der weltweiten Blitzortung finden Sie neben dem HD Regenradar zahlreiche weitere von uns entwickelte Radartools, wie beispielsweise das Stormtracking für Gewitter oder unser Sturzflut-Tool!
Außerdem gibt es ein umfangreiches Angebot an Modellkarten, wie für Mitteleuropa und andere Teile der Welt das hauseigene Super HD Modell mit 1×1 km Auflösung und das europäische Modell ECMWF mit unzähligen Vorhersagekarten für die ganze Welt.

3 Kommentare

  1. Daniel Bachmeier 4. Januar 2018
    • Hans 4. Januar 2018
  2. Roland Andreas Richter 5. Januar 2018

Kommentieren