Am 31. März 2015 tobte Orkan NIKLAS

Nicht nur im Winter, auch im Frühjahr sind bei uns in Deutschland schwere Stürme möglich. Dies zeigte sich vor genau drei Jahren, als Ende März zunächst der Sturm MIKE und nur zwei Tage später, am 31. März 2015, das Orkantief NIKLAS erhebliche Schäden in Deutschland anrichtete. Betroffen war damals nahezu das gesamte Land. Vor allem im Bergland und an der Nordsee, stellenweise aber auch im Binnenland gab es Böen bis Orkanstärke.

180331niklas_sat1

Das Satellitenbild am 31. März 2015, 14 Uhr MESZ, aus unserem umfangreichen Satellitenbildarchiv, das bis ins Jahr 1981 zurückreicht. Es zeigt das Zentrum des Orkantiefs mit einem Kerndruck um 975 Hektopascal über dem Süden Dänemarks.

180331niklas_boeen

Die Spitzenböen am 31. März 2015 in Deutschland. Die stärkste Böe wurde auf der Zugspitze mit 192 km/h gemessen.

180331niklas_regenmengen

Zusätzlich zum Sturm fielen damals große Regenmengen, in einzelnen Mittelgebirgen kamen mehr als 50 Liter Regen pro Quadratmeter innerhalb von 24 Stunden zusammen.



Haben Sie sich schon auf unsere Webseite kachelmannwetter.com umgeschaut? Wir haben zahlreiche Vorhersagetools, wie die Vorhersage Kompakt Super HD, den XL Trend und Ensemble Vorhersagen für jeden Ort.
Neben unseren weltweiten Messwerten mit umfangreichem Archiv, weltweiten Satellitenbildern (mit Archiv ab 1981) und der weltweiten Blitzortung finden Sie neben dem HD Regenradar zahlreiche weitere von uns entwickelte Radartools, wie beispielsweise das Stormtracking für Gewitter oder unser Sturzflut-Tool!
Außerdem gibt es ein umfangreiches Angebot an Modellkarten, wie für Mitteleuropa und andere Teile der Welt das hauseigene Super HD Modell mit 1×1 km Auflösung und das europäische Modell ECMWF mit unzähligen Vorhersagekarten für die ganze Welt.

Ein Kommentar

  1. Hans 1. April 2018

Kommentieren