Alpenrand – große Regenmengen

Ein kleines, wetteraktives Tiefdruckgebiet liegt derzeit über dem Südosten Deutschlands beziehungsweise über Österreich. Es saugt (vorderseitig) feucht-warme Mittelmeerluft an – und führt sie in einem großen Bogen über Ostösterreich und Tschechien – ums Tiefzentrum herum – in Richtung bayerischen Alpenrand und allgemein in den Alpenraum. Die Luft enthält viel Feuchtigkeit und ist ziemlich warm, das heißt: Teilweise sind große Regenmengen und kräftige Gewittergüsse möglich.

de_model-de-310-1_moddeuhd_2018051400_12_1642_149

 

So muss in den nächsten 24 bis 36 Stunden im Alpenraum und im Alpenvorland – von der Bodenseeregion übers Allgäu und Werdenfelserland bis ins Berchtesgadenerland sowie in Österreich in Salzburg/Oberösterreich und in Teilen der Steiermark mit großen Regenmgengen gerechnet werden. Dabei sind Niederschlagsmengen örtlich von mehr als 100 Liter pro Quadratmeter möglich, es sind also kleinräumige Überflutungen und Überschwemmungen möglich. Diese Regenfälle sind örtlich gewittrig verstärkt – dann können die Regenmengen rasch problematisch hoch werden. Der Nordostwind drückt die Wolken an den bayerischen Alpenrand – und dann stauen sich dort die Wolken und regnen sich (an Ort und Stelle) aus.

Hier ein Vergleich der Wettermodelle für den Alpenrand – die erwarteten, aufsummierten Niederschlagsmengen bis Dienstagabend: nach dem Rapid-HD-Modell – mit teilweise deutlich über 100 Liter pro Quadratmeter im Bereich Landkreis Garmisch-Partenkirchen, Weilheim-Schongau sowie Bad Tölz-Wolfratshausen.

de_model-de-310-1_modrapid_2018051403_39_38_157

Wo genau die größten Regenmengen fallen, kann noch nicht genau gesagt werden, wie auch ein Vergleich der Wettermodelle zeigt – oben über die blauen Buttons verschiedene Szenarien anschauen. Sicher ist nur, dass der Alpenrand in den nächsten 1 bis 2 Tagen einiges an Regen abbekommt.

Nach dem Europa-Britain-HD-Modell läge der Niederschlags-Schwerpunkt im Berchtesgadenerland

de_model-de-310-1_modgbrhd_2018051400_42_38_157

… nach dem Super-HD-Modell eher im Oberallgäu: Wo genau also die größten Regenmengen runterkommen – bei uns laufend bei Kachelmannwetter via Facebook oder Twitter oder über den Wetterkanal verfolgen. Die App @Pflotsh-Storm sowie Meteosafe sind hilfreiche Tools, wo Sie frühzeitig Warnungen bekommen können, falls die Regenmengen in ihrer Region problematisch hoch werden/zu Überflutungen führen.

de_model-de-310-1_modsuihd_2018051318_48_38_157

 

Ein paar nützliche Links zur Regen- und Gewitterverfolgung:

 

 

Kommentieren