Deutschlandwetter ab Donnerstagabend, 29. September 2016

Wetterlage:

Das Hochdruckgebiet „Otto“ zieht sich immer weiter nach Südeuropa zurück und das Tiefdruckgebiet „Walpurga“ mit Zentrum vor der Küste Norwegens hat seine Kaltfront schon im äußersten Nordwesten Deutschlands mit dichten Wolken und Regen liegen. Am Freitag kommt die Kaltfront ganz langsam weiter nach Süden und Südosten voran und erreicht auch die mittleren Landesteile. Am Wochenende wird es schrittweise auch im Süden und Südosten kühler. Insgesamt stellt sich vor allem im Norden wechselhaftes Wetter ein, während es am Sonntag im Südwesten und Westen wieder freundlicher wird.

Die stündliche Wettervorhersage für jeden Ort, deutschland- und europaweit: Kompakt Super HD (bis +2 Tage), Light HD (bis +3 Tage), Kompakt HD (bis +5 Tage).

Vorhersage:

karteblank

In der kommenden Nacht liegt ein Band mit leichtem Regen von NRW bis zur Ostsee, kommt aber nur langsam nach Südosten voran. Zur Nordsee hin ist es trocken, aber meist stark bewölkt. Auch von Sachsen bis zu den Alpen und zum Oberrhein hin ist es trocken, hier dazu aber meist auch sternenklar. Zum Morgen kann sich in Flussniederungen aber stellenweise Nebel bilden. Die Luft kühlt sich im Osten und an den Küsten auf 16 bis 14 Grad ab, sonst auf 14 bis 10 Grad, im Süden bei durchweg klarem Himmel in Tallagen und Senken 9 bis örtlich 5 Grad.

Am Freitag nördlich des Mains meist stark bewölkt, besonders von Rheinland-Pfalz und dem südlichen NRW bis rüber nach  Brandenburg zeitweise leichter Regen. Im Nordseeumfeld ziehen Schauer auf. Weiter nach Süden aber vielfach wieder sonnig und trocken, oft nochmals komplett wolkenlos. Erst am Abend vielleicht am Alpenrand ein lokaler Schauer möglich. Nordwestlich einer Linie Mosel-Dresden schon spürbar kühler mit 15 bis 19 Grad, sonst nach Südosten warm bei 20 bis 24 Grad.

Aussichten:

Am Samstag meist viele Wolken, besonders in einem breiten Streifen von der Eifel und dem Oberrhein bis nach Brandenburg und Sachsen vielfach regnerisch, nur ganz im Südosten Bayerns und vom Emsland bis zur Ostsee meist trocken und zeitweise Sonne.  Dabei unter dichten Wolken nur 14 bis 17, mit Sonne im Norden, Nordwesten und Südosten bis etwa 19 oder knapp 20 Grad. Nachmittags ziehen von der Nordsee bis NRW neue Schauer auf und örtliche Gewitter auf, ebenso bilden sich im Südosten Bayerns Schauer oder örtliche Gewitter.

Am Sonntag zwischen Sachsen und dem Oberrhein meist trocken und auch oft Sonnenschein. Im Südosten Bayerns und am Alpenrand meist dichte Wolken mit leichtem Regen. Von NRW und Rheinland-Pfalz bis rauf zur Nord- und Ostsee dichte Wolken, kaum Sonne und einige Schauer, nachmittags vom Niederrhein bis nach Ostfriesland auch Gewitter möglich. Höchstwerte zwischen 14 und maximal 20 Grad.

Am Montag wahrscheinlich vom Niederrhein bis zum Oberrhein und zum Alpenrand nur wenige Wolken, viel Sonne und meist trocken. Im Norden und vor allem im Osten sind aber noch einige Wolken am Himmel und neben etwas Sonne regnet es hier auch zeitweise, vor allem in Brandenburg und Sachsen. Die Temperaturen liegen zwischen 14 und 18 Grad.

Letztes Update: Andreas Neuen, 16:00 Uhr


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HD Auflösung,verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick!

Außerdem neu und exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

Kommentieren